Aisawan Spa

Mitten in Wien ist ein fernöstliches Wellness-Paradies entstanden: Im Aisawan Spa wird man mit asiatischer Gelassenheit sowie Zurückhaltung nach Strich und Faden verwöhnt. Sinnliches bieten dabei nicht nur hervorragende Körperbehandlungen, sondern die allgegenwärtige Liebe zum Detail. Sieben Tage die Woche.

Draußen in der Grünangergasse wird gebaut. Es rattern die Maschinen, Stimmengewirr raunt durch die Gassen. Doch wenn man erst einmal die Tür vom AISAWAN Spa hinter sich geschlossen hat, bekommt man von all dem Getose nichts mehr mit: Die Ruhe der neuen Wiener Wellness-Oase hüllt einen förmlich ein - so wohlig und warm, wie es später die asiatische Massage machen soll.

Wiens Spa-Landschaft ist um eine Besonderheit reicher: Hinter dem Stephansdom wurde im Sommer das AISAWAN Spa, ein asiatischer Boutique-Wohlfühl-Tempel, eröffnet, der alle Sinne anspricht. Auf zwei Etagen hat das österreichisch-thailändische Eigentümer-Paar "ihr" kleines Asien geschaffen. Mit Türen aus Teak-Holz, importiert aus Thailand, Buddha-Statuen hinter Fensterglas sogar auf dem WC und überhaupt einer großen Liebe zum Detail.

Für das besondere Ambiente sorgt darüber hinaus die Location selbst: Ein Keller aus dem 12. Jahrhundert wurde dafür umgebaut, gesäubert und bietet jetzt perfekten Raum für Körperbehandlungen, ein Hamam, Saune, Dampfbad und kosmetische Anwendungen. Wer sich bei der Auswahl nicht entscheiden kann, darf auch "einfach so" kommen, sein und in den Ruheräumen abschalten.

AISAWAN Verwoehnen asiatisch

Massagen und Behandlungen können als einzeln oder für Paare gebucht werden. Die Räumlichkeiten sind auf Doppelbehandlungen vorbereitet. Zum Kennenlernen und besonderen Verwöhnen-Lassen ist die "Aisawan Signature Massage" zu empfehlen, die aus fünf verschiedenen Techniken zusammen gestellt wurde. Mit Hot Stones, Thai-Massage & Co. können Sie für € 119,- 90 Minuten lang gut zur - asiatischen - Ruhe finden.

Aktuell