Adel im Netz

Ende Mai geht eine der ältesten Familiendynastien Europas online. Die Habsburger sind in einer virtuellen Ausstellung zu sehen, die ihr Leben und Herrschen mit moderner Technik aufbereitet. Sechs Jahrhunderte Habsburger-Geschichte werden dabei mit wissenschaftlichen Forschungsergebnissen gepaart.

"Die Welt der Habsburger" zeigt ab 26. Mai den Aufstieg des Adelsgeschlechts vom späten 13. Jahrhundert bis hin zum Ende der Herrschaft im Jahr 1918. Multimedial aufbereitet finden sich hunderte Bilder, Texte und Geschichten in der virtuellen Dauer-Ausstellung. Eine Landkarte sowie ein Stammbaum ermöglichen dem Besucher außerdem, die Eroberungszüge in Europa nachzuverfolgen und in das Leben einzelner Stammesvertreter einzutauchen.

Sprung durch die Jahrhunderte
Zentrales Element der Internetausstellung ist eine Zeitleiste, die von 1278 bis 1918 reicht und alle Habsburger Herrscher auflistet. Anders als im chronologisch organsiertem Museum kann der Besucher auf diese Weise leicht zwischen den einzelnen Jahrhunderten hin- und herspringen.
Neben der Dokumentation des Aufstiegs und Falls der Dynastie sowie den Biografien der einzelnen Familienmitgliedern, werden auch wirtschaftliche, soziale, politische und kulturelle Aspekte der damaligen Zeit aufgegriffen.


So manches Einzel- oder Gruppenportrait wird Besuchern der Ausstellung bekannt vorkommen. Denn für das umfangreiche Bildmaterial haben verschiedene Institutionen wie das Österreichische Staatsarchiv, das Kunsthistorische Museum Wien oder das Technische Museum ihre Archive geöffnet.
Ab Sommer soll die vom Schloss Schönbrunn präsentierte Ausstellung auch auf Englisch verfügbar sein.

... entstammen einem alemanischen Grafen-
geschlecht aus dem Aargau

... herrschten mehr als 630 Jahre lang in Österreich

... bauten ein Weltreich auf: Vom östlichen Mitteleuropa bis nach Südamerika

Einige der bekanntesten Habsburger:
Maria Theresia (1717-1780)
Franz Joseph I. (1830-1916)
Elisabeth (1837-1898)

Aktuell