Adam Cohen

Papa-Burli? Ja, bitte – wenn er Adam Cohen heißt. Mit seinem aktuellen Album tritt der 39-Jährige entschlossen in die väterlichen Fußstapfen und in Wien auf.

Hören die Leute, wer mein Vater ist, werden Augenbrauen und Erwartungen angehoben", sagt Adam Cohen. Er litt wie Jakob Dylan oder Sean Lennon unter dem typischen „Sohn von ..."- Stempel. Um den loszuwerden, versuchte sich der Cohen-Spross in Rockmusik - musikalisch weit weg vom Papa. Und scheiterte. Zumindest bis er vor vier Jahren selbst Vater wurde.

Von Mann zu Mann. „Bekommt man ein Kind, ist man seinen Wurzeln näher. Ich erkannte, dass meine Stärken auch die meines Vaters sind: heitermelodische Liebeslieder mit Tiefgang." Adam wehrte sich also fortan nicht mehr, seinem Vater zu ähneln. Und der Erfolg kam von selbst - seine intimen und berührenden Konzerte mit Cello, Bass, Schlagzeug und Gitarre gelten als Pflichttermine. Im Oktober veröffentlichte er sein drittes hochgelobtes Album Like A Man. „Ich bin endlich ein Kerl, nicht mehr nur Sohn."

Adam Cohen live: am 2. Dezember 2012
im Porgy& Bess, 1010 Wien.

Aktuell