Achtung! Blutregen kommt morgen nach Österreich

Was im Mittelalter noch als "Vorbote des Krieges" galt, ist heute unter Meteorologen als Naturphänomen bekannt. Dieses erreicht am Wochenende auch Österreich. Wir erklären, worauf Sie achten müssen.

Das Tief über dem Mittelmeer, das uns dieses Wochenende erreichen wird, führt nicht nur zu heftigen Regenfällen, sondern auch zu einem seltenen Wetterphänomen.

Denn auf seinem Weg zu uns hat sich das Tief mit Saharastaub angereichert, dessen Staubkörner sich nun in den Wolken festsetzen und sich laut Wettervorhersagen voraussichtlich am Wochenende als "Blutregen" bei uns in Österreich und Deutschland entladen werden.

"Vorbote des Krieges"

Die Bezeichnung hat der rote Regen seiner rötlichen Färbung ("ziegelrot" bis "ockergelb") zu verdanken, die durch die Saharastaubpartikel verursacht wird.

Was im Mittelalter als "Vorbote des Krieges" galt, ist, wie wir heute wissen, nur ein spektakuläres Naturschauspiel. Der uns als "Saharastaub" bekannte Staub gelangt über die Wüste Nordafrikas bei günstigen Wetterlagen immer wieder bis nach Europa.

Das Ganze hat aber auch etwas Gutes...

Die schlechte Nachricht: Besonders bei Autofahrern ist der rötliche Regen nur wenig beliebt, da die feinen Sandkörner den Lack leicht zerkratzen und für schlechte Sicht sorgen. Helle Kleidung kann ebenfalls durch den Regen leicht verfärben.

Die gute Nachricht: Der kommende Niederschlag sorgt nicht nur für weniger Sahara- und Feinstaub in der Luft, sondern mindert auch die Pollenbelastung. Allergiker dürfen dieses Wochenende also endlich durchatmen.

Aktuell