Achtung: Bei diesen 7 Sätzen handelt es sich um Gaslighting

"Gaslighting" ist eine Form des psychischen Missbrauchs. Wenn dein*e Partner*in oder andere Menschen in deinem Umfeld diese Sätze sagen, solltest du aufpassen.

Bei diesen Sätzen handelt es sich um Gaslighting

Beim sogenannten "Gaslighting" werden Erinnerungen der anderen Person in Frage gestellt beziehungsweise Ereignisse anders dargestellt als sie tatsächlich passiert sind. Kurz: Der*Die Manipulator*in dreht die Dinge so, dass das Opfer sich später schuldig fühlt - auch wenn es eigentlich nichts falsch gemacht hat. Das Ziel: Isolation und totale Kontrolle gewinnen.

Was kann man tun? In erster Linie, vorbereitet sein. Zum Beispiel, indem man sich mit typischen Gaslighting-Phrasen vertraut macht, um sie im Ernstfall gleich zu erkennen und zu entschärfen. Welche das sind, lest ihr hier:

"Du bist zu sensibel!"

Normale Reaktionen, wie weinen oder sich aufregen, werden so behandelt, als wären sie theatralisch und ungerechtfertigt, besonders wenn man sich über etwas aufregt, was der*die Partnerin oder ein geliebter Mensch aus dem engeren Umfeld getan oder gesagt hat, sagt Psychoanalytikerin Robin Stern gegenüber thehealthy.com. "Die Idee ist, die Aufmerksamkeit von dem schlechten Verhalten der Person abzulenken, indem man ihr vorwirft, etwas falsch gemacht zu haben", erklärt sie.

"Das habe ich nie gesagt. Das hast du ganz falsch in Erinnerung"

Ein typisches Zeichen für Gaslighting ist, die eigenen Erinnerungen und Erfahrungen so sehr anzuzweifeln, dass du sie durch die von der anderen Person fabrizierte Version ersetzt, sagt Autorin und Psychotherapeutin Stephanie Sarkis. Personen, die Gaslighting betreiben, sagen oft, dass das Gedächtnis des*r schlecht sei oder sich Dinge völlig anders zugetragen hätten (was natürlich nicht stimmt).

"Sei nicht so unsicher!"

Menschen, die andere gaslighten, sind wie bereits erwähnt großartig darin, die Schuld auf das Opfer zu schieben und Dinge zu verdrehen.

Weist du den*die Gaslighter*in auf etwas hin, das dich beunruhigt, wird er*sie dir ein schlechtes Gewissen machen, weil du es überhaupt angesprochen hast. Er*Sie will nicht an sich arbeiten. Deshalb sucht er*sie den Fehler bei dir und nennt dich zum Beispiel unsicher.

"Jetzt übertreib nicht!"

Menschen, die Gaslighting betreiben, verwenden diesen Satz, um das Opfer davon zu überzeugen, dass ihre Gefühle übertrieben und trivial sind. Mit Sätzen wie "Geh bitte, jetzt übertreib nicht" starten sie einen direkter Angriff auf die rationalen Fähigkeiten des anderen.

"Verstehst du keinen Spaß?"

Eine weitere Form des Gaslighting ist, wenn der andere etwas Gemeines oder Verletzendes sagt - und das Ganze als Witz darstellt, sobald die andere Person gereizt oder gekränkt reagiert. Das kann ein Kommentar zum Äußeren oder auch Kritik an etwas sein, das du getan oder gesagt hast. Der andere will sich auf diese Weise aus der Affäre ziehen und sich eine Entschuldigung ersparen bzw. dich bewusst reizen oder verletzen.

"Ach, vergiss es einfach"

Wenn du die andere Person auf einen Fehler hinweist oder ihr erklärst, dass dich eine Aussage/Tat stört oder verletzt und sie nur mit "Vergiss es doch einfach" reagiert, ist das kein gutes Zeichen. Er*Sie möchte einer Konfliktsituation aus dem Weg gehen bzw. weigert sich, sich seinen Problemen zu stellen. Für eine funktionierende Beziehung (jeglicher Art) ist offene Kommunikation jedoch unabdingbar.

"Mach doch nicht so eine große Sache draus"

Mit einem Satz wie diesem will die andere Person wieder einmal von den eigenen Fehlern ablenken bzw. die Schuld dir zuschieben, denn: Laut ihr ist das Problem erst so groß geworden, weil du es angesprochen und groß gemacht hast. Dabei hast du vermutlich nur deine Gefühle kommuniziert und (wahrscheinlich zurecht) etwas angesprochen oder kritisiert, um eine Situation zu klären oder zu verbessern.

 

Aktuell