Achtsames Essen

Es geht beim Achtsamen Essen nicht darum, bestimmte Lebensmittel auszugrenzen. Vielmehr geht es um das „Wie“ des Essens. Bewusster Genuss steht im Mittelpunkt. Wie das am besten funktioniert, erfahren Sie hier.

Beim Achtsamen Essen geht es in erster Linie nicht darüber, was genau gegessen wird, sondern wie es genossen wird. Geschlemmt wird nach Lust und Laune, das Bauchgefühl entscheidet dabei: 'Auf was habe ich wirklich Lust? Was tut mir jetzt besonders gut?'

Die wichtigsten Merkmale von Achtsamen Essen

  • Essen wird als ein Ausdruck der Selbstwertschätzung und des gesunden Selbstmanagements betrachtet anstatt als eine Notwendigkeit oder eine mechanischen Tellerleerung.
  • Es geht darum, sich bewusst zu werden was man isst und wie viel man isst.
  • Durch dieses Bewusstwerden das Tempo drosseln, entschleunigen, dem Hamsterrad entkommen - zumindest für einen Bissen.
  • Sie sollten sich bewusst sein, was Sie da am Teller vor Ihnen liegen haben und woher es kommt.
  • Achtsam essen eine spezielle Art der Aufmerksamkeit und des bewussten Essens. Es hat weder etwas mit Kalorienzählen noch mit Kontrolle des Essens zu tun. Vielmehr geht es darum, sich selbst und die Nahrung beim Essen und Leben wahrzunehmen.
  • Es gibt keine allgemeingültige "richtige Nahrung". Körperliche Veränderungen erfordern Kostveränderungen, deswegen sollten Sie auf Ihren Körper hören und ihm das geben, was er braucht.
  • Du isst, was du bist. Denn unsere mentalen Muster, unsere Lebenseinstellungen bestimmen unsere Nahrungsmittelauswahl, was entsprechende körperliche Auswirkungen hat.

Aktuell