Absurder Körpertrend befeuert die Entfernung von "Achselfett"

Wenn Frauen einen BH tragen, bildet sich bei manchen darunter eine "Beule". Für die Schönheitschirurgie heißt das: weg mit dem lästigen Achselfett!

"Das Achselfett ist ein Problem, mit dem Frauen irgendwann konfrontiert sind. Obwohl es nicht so ernst erscheint wie Fett in anderen Körperteilen, mindert es dennoch die ästhetische Schönheit einer Frau." Ein Gesundheits-Blog eröffnet mit diesen Worten einen Artikel darüber, warum Frauen ihr "Achselfett" loswerden sollten.

Und eigentlich stellt der Text gleich zu Beginn klar: ein gesundheitliches Problem ist das Ganze nicht - sondern ein rein ästhetisches. Die sogenannte "Bra Bulge" (Beule unter dem BH) ist nämlich das neueste No-Go unter den absurden Körperidealen.

Denn während es auf der einen Seite eine steigende Anzahl an Body-Positivity-Aktivistinnen gibt - passiert auf der anderen Seite das genaue Gegenteil und wir werden täglich mit immer neuen "Makeln", die wir angeblich entfernen sollen, konfrontiert.

Das kleine Stück Fleisch zwischen BH und Achsel ist offenbar der neueste Schönheitsfehler, den Frauen loswerden müssen

Und es ist wahrscheinlich etwas, worüber die wenigsten von uns als "Problem" nachgedacht hätten, wenn es nicht Schönheitskliniken zu einem gemacht hätten. Denn immer mehr davon bieten jetzt die Entfernung von "Achselfett" an, wie das Onlinemagazin "Allure" berichtet.

Dem nicht genug werden Frauen in besagtem Magazin auch gleich die gängigsten Methoden vorgestellt - und angepriesen. Von gewöhnlicher Fettabsaugung bis hin zu neueren Methoden wie "CoolSculpting" (nicht chirurgische und natürliche Methode zur Fettreduktion durch Kryolipolyse = Kühlung): "das Ganze ist sicher ein Investment wert", schreibt das Lifestyle-Magazin. Und das werde vor allem von Frauen in ihren 20ern, 30ern und 40ern auch getan.

Kurzum: Wiederum ein lächerlicher und unerreichbarer Schönheitsstandard, dem Frauen sich fügen sollten. Wir finden: unsere Pölster unter den Achseln sind absolut natürlich und normal - und wir müssen sie weder durch Langarm-Shirts noch durch Schönheits-OPs verschwinden lassen. Ganz nach dem Motto: Lang lebe das Achselfett!

Aktuell