Ab ins Beauty-Business

Den alten Job an den Nagel hängen, ein Kosmetikbusiness gründen und damit nicht nur Kunden, sondern auch die Welt schöner machen - geht das?


ILA SPA

Es war die Tsunamikatastrophe, die die britische Krankenschwester Denise Leicester dazu bewegte, ihr eigenes Beautybiz zu starten. „Ich habe mich gefragt, was ich tun kann, um die Welt ein bisschen besser zu machen“, erzählt Leicester, die obendrein ausgebildete Yogatrainerin und Aromatherapeutin ist. „‚Mach doch endlich die holistische Kosmetik, die dir schon so lange vorschwebt‘, sagte mein Ehemann John bei einem Spaziergang und genau in diesem Moment flog ein Schwarm Vögel auf und bildete eine Herzformation. Für mich war das ein Zeichen.“

Handarbeit und Segnung
Der Name für die Kosmetiklinie war schnell gefunden: Ila Spa www.ila-spa.com. Das Wort „Ila“ ist der Name des indischen Gottes für Wahrheit. Leicester war wichtig, die emotionalen und spirituellen Ebenen der Hautpflege zu berücksichtigen. Damit ist gemeint, dass etwa die biologische Reinheit der Rohstoffe und der Verzicht auf chemische Zusatzstoffe für die Arbeit mit der Haut auf einer tieferen Ebene wichtig sind.

Auch ungewöhnlich: In ihrer Produktionsstätte in den britischen Cotswolds arbeiten nur Vegetarierinnen. Sie rühren jede Creme und jedes Öl von Hand an. Außerdem wird jedes Produkt nach ayurvedischen Ritualen „gesegnet“, um den Inhalt mit mehr Energie und Lebenskraft zu versehen. Zu dieser Segnung gehören Yantras (vedische Kraftsymbole) und gemeinsames „Chanten“.

ila_txt

Um sich den Traum von der holistischen Kosmetik zu verwirklichen, hat Denise nicht nur alle Ersparnisse geplündert, sondern auch einen kreativen Weg der Geldbeschaffung erfunden. „Ich habe Firmenaktien an Familienmitglieder und Freunde verkauft.“ Natürlich nicht an der Börse, sondern nur ganz privat. Aber die Rechnung ging für alle Beteiligten auf:

Heute, zwei Jahre nach der Gründung, gibt es Ila Spa Cosmetic weltweit in Naturparfümerien und Spas.



Aktuell