Ab heute: Disney+ ist alles, was wir uns für die Corona-Quarantäne gewünscht haben

Heute startet der Streaming-Service von The Walt Disney Company mit über 500 Filmen, mehr als 350 Serien und 25 Disney+ Originals.

Disney+

Du hast gefühlt alle Serien mittlerweile schon doppelt und dreifach gebingt? We feel you – und Disney scheinbar auch, denn der neue Streaming-Dienst Disney+ versorgt uns mit neuem Material für die Selbstisolation: "Disney+ bietet höchste Qualität und wundervolle Geschichten, die die Fans von unseren Marken erwarten. Wir hoffen sehr, dass wir mit Disney+ in diesen schwierigen Zeiten für etwas Abwechslung sorgen können", so Kevin Mayer, Chairman von Walt Disney Direct-to-Consumer & International.

Worauf wir uns freuen können

Konsument*innen werden nicht nur aus 25 Disney+ Originals, sondern auch aus einem umfangreichen Angebot von Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und National Geographic auswählen können: Die von Kritiker*innen gefeierte Serie "The Mandalorian" ist genauso dabei wie "High School Musical: Das Musical: Die Serie" - eine moderne Adaption einschließlich eines Soundtracks, der sowohl neun neue Original-Songs als auch eine Hommage an die beliebten Songs aus dem ursprünglichen Film enthält (*We're aaaallll in this togeeeeeether*). Die Dokumentationsserie "The World According to Jeff Goldblum" nimmt die oft erstaunliche Alltagswelt humorvoll unter die Lupe. Darüber hinaus wird es eine zeitlose Neuverfilmung des 1955 erschienenen Animationsklassikers "Susi und Strolch" geben.

Disney+ ist zudem das neue Streaming-Zuhause der Kult-Animationsserie "Die Simpsons", die mit 30 Staffeln und mehr als 600 Folgen erstmalig auf einen Schlag abrufbar ist. Staffel 31 soll später in diesem Jahr verfügbar sein.

Disney+ als Ausgleich für Umsatzeinbrüche

Auch Riesenkonzerne wie Disney leiden wirtschaftlich unter Corona: Der Konzern musste zunächst seine Freizeitparks in Hongkong, Shanghai und Tokio schließen. Später folgte die Schließung der Vergnügungspark in Kalifornien, Florida und Paris. Alleine der Park in Florida zählte vergangenes Jahr mehr als 21 Millionen Besucher*innen. Zudem trifft die Corona-Krise auch die Sportsendergruppe ESPN, die ebenfalls zum Disney-Konzern gehört, besonders hart. ESPN hatte zuvor Milliarden für die Übertragungsrechte von Basket- und Baseballspielen bezahlt, die nun alle abgesagt wurden.

Zudem leidet Disney unter Kinoschließungen und dem Shutdown der Filmindustrie in Hollywood. Jetzt wolle man deshalb vor allem auf den neuen Streaming-Dienst setzen. Insgesamt werde im ersten Jahr eine Milliarde Dollar in neue Inhalte für Disney+ investiert. Mayer dazu: "Wir sind aber nicht der Streamingdienst, der jede Woche einen neuen Titel hat. Disneys Philosophie ist es, weniger zu produzieren, aber dafür auf höchstem Niveau."

Aktuell wird der Streaming-Service allerdings die Nutzung der gesamten Bandbreite noch um mindestens 25 Prozent senken, um in der aktuellen Situation das reibungslose Funktionieren der Breitbandinfrastruktur bei der erhöhten Nachfrage sicherzustellen.

So geht's:

Abonnent*innen können Disney+ auf allen Mobilgeräten und internetfähigen TV-Geräten nutzen, einschließlich Spielekonsolen und Smart TVs. Den Nutzer*innen wird ein werbefreies Sehvergnügen auf bis zu vier Endgeräten gleichzeitig geboten, zeitlich unbegrenzte Downloads der Inhalte, personalisierte Empfehlungen und die Möglichkeit, bis zu sieben personalisierte Profile anzulegen. Darüber hinaus haben Eltern die Möglichkeit, Kinder-Profile zu erstellen, die einfach zu bedienen sind und kindgerechte Inhalte bieten.

Konsument*innen können sich für Disney+ entweder direkt oder über In-App Käufe der folgenden Plattformen und Geräte anmelden:

  • Amazon (Fire TV Geräte, Fire TV Edition Smart TVs und Fire Tablets)
  • Apple (iPhone, iPad, iPod touch und Apple TV sowie komplett integriert in der Apple TV App; Konsumenten können sich für Disney+ via In-App Kauf anmelden)
  • Google (Android Phones, Android TV Geräte, Google Chromecast und Geräte mit integrierter Chromecast-Technologie)
  • LG Smart TVs mit webOS
  • Microsoft (Xbox One)
  • Samsung Tizen Smart TVs
  • Sony / Sony Interactive Entertainment (Android-basierten Sony TVs und PlayStation®4)

Regulär kostet das Abo 69,99 Euro im Jahr bzw. 6,99 Euro im Monat.

Mehr Informationen gibt's hier!

 

Aktuell