Ab auf die Piste: SSX

Raus aus dem Helikopter und ab auf die Piste. Dabei kann es sich nur um SSX handeln. Wer zu den Besten der Besten gehören möchte, der kommt auch in diesem Teil nicht um waghalsige Tricks auf den bekanntesten Bergen der Welt herum.

Gemütlich mit dem Sessellift und den Gipfel und ab ins Tal? Fehlanzeige! Nach dem Absprung aus dem Helikopter muss man gleich Tricks und dabei, im wahrsten Sinne des Wortes, im Flug auch die Steuerung kennenlernen. Das ändert sich auch im Laufe des Spiels nicht, verbringt man auf der Jagd nach Erfahrungspunkten doch schnell mehr Zeit in der Luft als auf der Piste.

Spiemodi


Bei Tag und Nacht muss der Spieler in unterschiedlichen Spielmodi sein Können unter Beweis stellen. Während man bei den Race Drops die Bestzeit einfahren muss, steht bei den Trick-Drops das Einsammeln von möglichst vielen Punkten ganz oben auf der to-do-Liste. Bei den Survival-Drops geht es wiederum schlicht und einfach ums nackte Überleben, das man seinem Charakter möglichst lange sichern muss.

Diesen Herausforderungen stellt man sich im Laufe des Spiels als einer von neun Charakteren, von denen sich jeder durch unterschiedliche Fähigkeiten und Signature Moves auszeichnet.

SSX

Gelingt ein Trick einmal nicht oder landet man abseits der Piste, kann man zurückspulen. Dies sollte man jedoch nur mit bedacht machen, werden einem dafür doch Strafpunkte abgezogen. Die Pistenperformance kann durch die Wahl der richtigen Ausrüstung, vom Snowboard bis zum Wingsuit, gesteigert werden. Wie wichtig die richtige Ausrüstung ist, zeigt sich vor allem im Survival-Modus, in dem die richtigen Accessoires die Überlebenschancen drastisch erhöhen.

Unterlegt wird das Spielvergnügen in der weißen Pracht von einem mitreißenden Soundtrack, auf dem unter anderem DJ Shadow und Foster the People vertreten sind.

Fazit


Lawinengefahr, Sprünge über meterlange Rohre und Slides auf Stromleitungen: SSX hält nicht nur für Spieler, die die Vorgängerteile kennen, sondern auch für Neueinsteiger jede Menge Action bereit. Das Spiel hat eine ansehnliche Größe und bietet lange Strecken, die man immer wieder aufs Neue entdecken kann.

Damit bei den Abfahrten auch ja keine Langeweile aufkommt, wurde das Spiel mit kleinen Zusatzaufgaben, wie etwa dem Einsammeln von Schneeflocken und gewinnen von Badges garniert.

Leider fehlt SSX der Multiplayer-Modus, was jedoch das einzige wirkliche Manko des Spiels ist. Wie bei Need for Speed: The Run gibt es dafür einen Network-Modus, in dem man die eigenen Erfolge mit jenen seiner Freunde und Spielern aus aller Welt vergleichen und die erworbenen Fähigkeiten bei Wettrennen unter Beweis stellen kann.

typischich.at-Bewertung: 5 von 5 Schneeflocken.

Genre: Sport Entwickler: Electronic Arts Plattformen: Playstation 3, Xbox 360 Altersfreigabe: 6 +

Aktuell