9 Situationen, in denen du nicht ehrlich antworten musst

"Ehrlich währt am längsten!" behauptet das alte Sprichwort. Es war wahrscheinlich nie in so einer Situation, in der eine Variante der Wahrheit wirklich die bessere Wahl ist.

Das Sprichwörterbuch ist voller Weisheiten zur Ehrlichkeit: Sie währt am längsten, hat wesentlich längere Beine als Lügen und sorgt für Glaubwürdigkeit. Das Sprichwörterbuch mag im Grunde Recht haben, aber es gibt eben diese Situationen, in denen eine kleiner Flunkerei für alle Beteiligten die bessere Variante ist. Ihr wisst, was wir meinen!

9 Situationen, in denen du ruhig ein bisschen schwindeln darfst

1.) Wenn dir jemand aus dem Büro eine persönliche Frage stellt

Es ist völlig legitim, eine Grenze zwischen deinem Privat- und deinem Berufsleben zu ziehen. Du musst deinen persönlichen Lifestyle nicht mit deinen ArbeitskollegInnen teilen - bleib ruhig vage oder erzähle eine leicht abgewandelte Version der tatsächlichen Wahrheit, wenn dir das lieber ist.

2.) Wenn eine/r deiner Liebsten versagt hat

Bei der Prüfung durchgefallen, Job verloren oder nicht bekommen oder ein Projekt komplett vermasselt? Deine erste Aufgabe ist in solchen Fällen bedingungslose Unterstützung und keine Liste der offensichtlichen Verfehlungen, die zum Desaster führten. Die ehrlichen Ratschläge sind für später, wenn sich das Ego wieder ein bisschen erholen konnte.

3.) Wenn du bei Menschen bist, die dir nichts Gutes wollen

Es gibt diese toxischen Persönlichkeiten, die jedes unachtsame Wort gegen dich verwenden werden. Pass einfach auf, wieviel intime Information du mit solchen Menschen teilst.

4.) Wenn du peinliche Geschichten aus deiner Vergangenheit erzählst

Das eine oder andere Detail deiner wilden Teenager-Eskapaden oder Ex-Beziehungen kannst du schon mal elegant auslassen.

5.) Wenn jemand für dich kocht und es dir nicht schmeckt

Okay, du solltest jetzt nicht dein ganzes Leben lang so tun, als wären rote Rüben das allerbeste Gericht der Welt, wenn's dir eigentlich jedesmal allein beim Geruch fast hochkommt. Und natürlich musst du nichts runterwürgen, was dir nicht schmeckt, du nicht verträgst oder aus ethischen Gründen nicht essen willst. Bei vernachlässigbaren Kleinigkeiten sollte die Höflichkeit aber siegen. Du musst deiner Studienkollegin nicht unbedingt sagen, dass ihr Kartoffelpürree schlatzig ist.

6.) Wenn jemand fragt, ob ihr/sein Outfit okay ist

Das gilt nur mit Einschränkungen: Wenn ihr nicht besonders eng seid und wenn es für die andere Person keine Möglichkeit gibt, sich noch umzuziehen. Schonungslose Ehrlichkeit bringt in so einer Situation nämlich einfach nichts, außer dass sich beide unwohl fühlen - die andere Person übrigens noch mehr als du selbst!

7.) Wenn du dich von deinem/deiner PartnerIn trennst

Vielleicht willst du deiner/deinem zukünftigen Ex sogar all diese Dinge an den Kopf werfen, die er/sie immer schon falsch gemacht hat und sogar noch ein bisserl Drama drüberstreuen. Und es mag Situationen geben, in denen das sogar gerechtfertigt ist. Ganz allgemein muss der Schmerz einer Trennung aber nicht noch vergrößert werden. Dass du seine Zehen immer schon ekelig fandest, kannst du echt für dich behalten.

8.) Wenn du deinem Partner eine Affäre beichtest

Eine Affäre oder One-Night-Stand muss nicht immer das Ende deiner Beziehung bedeuten. Wenn ihr danach in stundenlangen Gesprächen versucht, euch wieder näher zu kommen und das Vertrauen aufzubauen, solltest du die Details deiner Aktivitäten besser nicht zu genau ausschmücken.

9.) Wenn du gewisse Dinge einfach für dich behalten möchtest

Dein Privatleben ist vor allem eines: Deins. Egal, wie eng deine Beziehungen und Freundschaften sind - was du mit anderen teilst, bleibt völlig deine Entscheidung.

Hier ist die Ehrlichkeit ganz wunderbar:

Aktuell