9 Arten, richtig zu nicken

Lange Sitzungen und viele Missverständnisse? Das richtige Nicken kann so vieles einfacher machen.

Es stehen ein Haufen Meetings an, aber Sie haben noch keine Strategie, wie Sie richtig nicken sollen? Dabei könnte das richtige Nicken so vieles einfacher machen - und das falsche fatale Folgen haben.

Youtube-Star Sarah Cooper zeigt in ihrem Channel The Cooper Review nun neun Arten des Kopfnickens, die für alle Lebens- und Meetinglagen nützlich sind:

1: Das langsame Nicken

Das langsame Nicken ist super, wenn jemand etwas erklärt, das keinen Sinn macht. Wenn sie Sie langsam nicken sehen, kommen Sie ja vielleicht drauf.

2: Zuerst langsames, dann schnelles Nicken

Das langsame Nicken, gefolgt von einem schnellen, lässt die andere Person wissen, dass Sie es jetzt endlich geschnallt haben - aber trotzdem nicht einer Meinung sind.

3: Kopf schütteln, dann schnell nicken

Ein Kopfschütteln und ein anschließendes schnelles Nicken zeigen, dass Sie sich jetzt an etwas erinnern, was Sie bereits vergessen haben. Das ist eine überzeugende Strategie, wenn Sie etwas absichtlich schleifen haben lassen und auch nie vorhaben, es wirklich zu machen.

4: Seitliches Nicken

Verwenden Sie diese Art des Nickens, wenn Sie so tun wollen, als würden Sie über etwas nachdenken. Es sagt: "Es könnte klappen" - und gleichzeitig, dass es nicht die beste Idee ist und Sie noch eine bessere hören wollen.

5: Lassen Sie mich das aufschreiben

Wenn Sie so tun, als würden Sie sich etwas notieren, ist das der beste Weg, um es glaubwürdig erscheinen zu lassen.

6: Lassen Sie mich darüber nachdenken

Dieses Nicken schafft Ihnen noch ein wenig Zeit, bis Sie eine Entscheidung treffen müssen.

7: Nicken mit Seufzer

Ein Nicken mit Seufzer lässt ihre KollegInnen daran zweifeln, dass Sie Ja sagen werden. Denn sie sagen Ja, weil Sie ein Profi sind.

8: Wenn Sie genervt sind

Falls die Sitzung zu lange dauert oder ihr Kollege Sie zulabert - dieses Nicken signalisiert, dass Sie schon genug haben.

9: Das "Fast"-Nicken

Aktuell