7 Vorsätze für ein entspanntes Osterfest

Für alle Beteiligten. Aber vor allem für Mama und Papa.

1. Mach kein Pinterest-Projekt aus der Eiersuche

Der Osterhase bringt auch industriell gefärbte Eier, legt sie auch ins nicht essbare Ostergras und tut das alles auch dann, wenn das Heim vorher nicht mit ambitionierten DIY-Handarbeiten verschönert wurde.

2. Ein stinknormaler Gugelhupf tut's auch

Es muss kein Kuchen in Osterhasen- oder Lammform sein.

3. Ostern muss nicht zum zweiten Weihnachten ausarten

Es ist noch kein halbes Jahr her, da wurden die Kinder von wohlmeinenden Verwandten mit Geschenken eingedeckt, den Großteil hat bis heute niemand mehr in die Hand genommen. Warum also ein paar Monate später schon wieder in einem Plastikberg untergehen? Es reicht, dass wir beim Anblick der Schokolade, die in diversen Osternestern liegen wird, Bauchweh bekommen.

4. Die Verstecke werden an das Erinnerungsvermögen der Kinder angepasst - der Osterhase braucht keinen Ehrgeiz

Verstecke, die sich bewährt haben, dürfen ruhig wieder in Einsatz kommen. Denn, ganz ehrlich: Der Dreijährige weiß nicht mehr, wo er im vergangenen Jahr den größten Schoko-Osterhasen gefunden hat. Also, warum unnötig stressen? (Außer, man hat von Natur aus großen Spaß an der Versteckerei.)

5. Es ist okay, das 37. gefärbte Osterei vom Nachbarn abzulehnen

Jedes Jahr wieder ein Traum: Es türmen sich die farbigen Ostereier und keiner isst sie. Den Kindern graust's vor der komisch grünen Färbung des Eiweißes und bei aller Motivation zu Eisalat und kalten Jausen mit gekochten Eiern - allesamt vertilgen kann man sie nie. Nie.

6. Diesmal kommen alle zu uns

Wie? Alle Verwandten auf einen Haufen und zwar - bei uns zu Hause? Wie soll das entspannend sein? Wer Kinder hat, weiß: Die Großeltern brennen darauf, die Enkel zu sehen - und zwar am liebsten bei sich zu Hause. Für die Eltern heißt das: Sämtliche Feiertage werden zum Roadtrip, damit alle zufrieden sind (von der Koordination mit eventuellen Geschwistern und Tanten fangen wir mal gar nicht an). So ein zerrissenes Osterwochenende ist verdammt anstrengend. Deshalb: Alle auf einmal als Kilometer im Auto verfahren. Wenn jeder etwas zu essen mitbringt, hält sich die Vorbereitung in Grenzen. Und was gibt's Schöneres als ein volles Haus mit den liebsten Menschen?

7. Der größte Osterhase geht an mich!

Warum? Weil wir ihn uns selber kaufen können!

Aktuell