7 überraschende Gründe, warum du keine Lust auf Sex hast

Lustlosigkeit kann viele verschiedene Ursachen haben – manche sind aber weniger offensichtlich und nur Ergebnis von kleinen Alltagsroutinen, die ihr euch angewöhnt habt.

Lustlosigkeit

Grundsätzlich kann alles, was das körperliche, psychische oder soziale Wohlbefinden irritiert, zu Lustlosigkeit führen. Die Gründe, warum wir keine Lust auf Sex empfinden, reichen von Depressionen über Schlafmangel bis hin zu Schilddrüsenerkrankungen. Jede 10. Frau leidet an chronischer Lustlosigkeit. Chronische Lustlosigkeit kann auch – so wie jede Sexualstörung – ein Symptom für andere Erkrankungen sein. Im Zweifelsfall also immer eine*n Arzt*Ärztin aufsuchen.

Bist du aber sicher, dass du grade einfach nur ein bisserl ein Tief in deinem Sexdrive hast und nicht weiß woher das kommt, haben wir da was für dich. Denn dass es phasenweise im Bett eher Meh statt WOW ist, ist ja auch ganz normal – aber trotzdem ein bisserl zach. Daran könnt’s liegen:

1. Du isst viele industriell verarbeiteten Lebensmittel

Jup, wir lieben Pommes genauso sehr wie du, aber verarbeitetes Essen tut leider gar nichts für unser Lustempfinden. Lebensmittel, die viele gesättigte Fettsäuren enthalten verstopfen eher unsere Arterien, wodurch nicht so viel Blut zu unseren Geschlechtsorganen fließen kann. Das verschlechtert unser Lustempfinden.

2. Du isst viel Fleisch und Fisch

Weil das meiste Fleisch aus der Massenproduktion kommt, landen auch Chemikalien aus dem Industrieabfall in den Lebensmitteln. Studien der Michigan State University zeigen, dass diese Chemikalien vor allem bei Frauen negativen Einfluss auf die sexuelle Lust haben.

via GIPHY

3. Du schnarchst

Wenn’s grad nicht der Schnupfen ist, dann kann übermäßiges Schnarchen ein Zeichen von Schlafapnoe sein. Das heißt in weiterer Folge: Vom Schlafapnoe-Syndrom Betroffene haben oft ein niedrigeres Level an Testosteron – unabhängig vom biologischen Geschlecht – und das resultiert in weiterer Folge in Libidoverlust.

4. Dein Schlafrhythmus ist out of control

Eh klar, jede*r braucht unterschiedlich viel Schlaf (>>> wir berichteten, woran das liegt), aber ein Schlafdefizit führt auch zu einem Testosterondefizit. Das zeigte eine 2011 publizierte Studie der University of Chicago.

via GIPHY

5. Du trinkst zu wenig Wasser

Es hat schon einen Grund, warum dich deine Freund*innen ständig unter diversen "Du musst mehr Wasser trinken!!11!elf!!"-Memes markieren. Sie sorgen sich damit quasi nur um dein Sexleben, denn Flüssigkeitsdefizit führt nicht nur zu Kopfschmerzen und Konzentrationsschwächen, sondern auch zu einem – literally – Austrocknen deiner Vajayjay.

6. Du nimmst zu wenig Kalorien zu dir

Die Rechnung ist einfach: Kalorien = Energie. Zu wenig Energie = weniger Lust auf Sex.

via GIPHY

7. Du isst zu viel Zucker vorm Schlafengehen

Jooo, wir wissen’s eh: Nichts geht über ein bissl Schoki als Nachspeise, aber das süße Snacken während ihr beide auf dem Sofa wegdöst tut leider gar nichts für euer Sexleben. Eine hohe Zuckerzufuhr resultiert in bis zu 25 Prozent weniger Testosteron im Körper – und damit weniger Lustempfinden.

 

Aktuell