7 Tipps, wie backen mit Kids auch den Eltern Spaß macht

Die Weihnachtszeit kommt mit großen Schritten näher und somit auch Weihnachtskekse. Nachdem leuchtende Kinderaugen das Schönste am Backen sind, haben wir 7 Tipps vorbereitet, wie die Kleinen besonders viel Spaß haben. - WERBUNG -

Backen mit Kindern kann sowohl für die Kleinen als auch für die Großen ein wunderschönes gemeinschaftliches Erlebnis sein. Aber natürlich gibt es auch ein gewisses Maß an Konfliktpotenzial, und nichts ist schlimmer als genervte Kids, die fast unausweichlich auch zu genervten Eltern führen. Damit die Laune auf allen Seiten fröhlich bleibt, ist gute Vorbereitung ein Muss. Die Tipps, die wir vorbereitet haben, sollen nicht nur schwierige Situationen entschärfen, sondern bringen auch eine riesige Portion Spaß mit! Wir können es eigentlich kaum erwarten, mit Mehlspuren auf der Nase dem Weihnachtsabend entgegenzufiebern und angenehmen Zimt- und Vanilleduft in der Wohnung zu verbreiten. Los geht’s!

1) Küchenchaos vermeiden

Backen mit Kindern ist zwar viel lustiger, aber zugegebenermaßen auch ein bisschen komplizierter. Da ist gute Vorbereitung das A du O. Zutaten und Zubehör sollten schon bereit stehen, und alles was nicht schmutzig werden darf, sollte gut verstaut sein. Wer schon mal alle Arbeitsflächen weitläufig freiräumt, hat später weniger Sorgen und kann die Kinder getrost auch mal ein paar Sekunden aus den Augen lassen. Glücklicherweise lieben die meisten Kinder fast alle Verkleidungen, die sie ein wenig erwachsener wirken lassen und haben großen Spaß an Schürzen. Coole Rüschen peppen den Schürzenlook vielleicht sogar noch ein wenig auf. Bei kleineren Kindern kann man als Alternative auch ein großes Geschirrtuch unter die Achseln binden, hauptsache sie sehen aus wie ein echter Bäcker oder eine echte Bäckerin!

Man sollte auch überlegen, alle Teige schon im Vorhinein vorzubereiten. Man erspart sich jede Menge Chaos, wenn man sich danach gemeinsam auf den lustigen Teil konzentrieren kann. Weihnachtsmusik nicht vergessen! Der gemeinsamen adventlichen Einstimmung steht dann nichts mehr im Weg.

Elterntipp: Stellen sie sich ein Glas Prosecco für sich auf die Seite.


2) Lustige Ausstecher

Die typischen Sterne-Ausstecher verwenden wir natürlich auch, aber die kennen wir doch von jedem Jahr und solche Kekse gibt es eigentlich fast überall. Wie wäre es dieses Jahr mal mit einem Einhorn-Ausstechern oder Ponys? Jede kindergerechte Abwechslung wird gerne gesehen! Und das schönste ist eigentlich, die Auswahl zwischen verschiedenen Motiven zu haben und selbstständig entscheiden zu können, welche man verwendet.

3) Streusel, Schoki, Glitzerstaub

Je mehr Deko, desto besser! Klassischerweise wird oft geschmolzene Schokolade zum Tränken der Kekse verwendet, aber da ist das Gefahren- und Schmutzpotenzial relativ groß und es ist auch schwierig, die Kekse so zu lagern, dass die flüssige Schokolade ohne Hacker oder Dellen trocknet. Besser funktionieren: Zucker-oder Schokoladestreusel und bunte Dekostifte. Am Ende zählt, dass die Kinder sich kreativ austoben können und das naschen nicht zu kurz kommt.

4) Freunde einladen

Am meisten Spaß haben die Kinder natürlich, wenn man eine kleine Backparty aus dem Event macht. Wer genug Zeit und Geduld hat, ladet ein bis drei Freunde zum Backen ein. Das Schmutz- und allgemeine Chaospotenzial ist dadurch natürlich noch erhöht, aber der Spaß ist es definitiv wert! Auf einer lustigen Backparty darf man sich ruhig auch mal bekleckern und Gemeinschaftserfahrungen sind wichtig für Kinder. Neben superviel Spaß erfahren sie dabei auch Grenzen, loten ihre Rolle aus und lernen, wie man Konflikte austrägt.

5) Der Fantasie freien Lauf lassen

Jetzt mal ehrlich: Vanillekipferl? Langweilig! Dieses Jahr erfinden wir unsere eigenen Kekse! Und experimentieren mit salzigen oder gesünderen Varianten. Pikante Kekse mit Sesam, Ingwer oder Superfoods können auch mit Aufstrichen lecker sein. Wer sagt, dass Kekse immer süß sein müssen? Wir lassen unserer Fantasie freien Lauf, geben noch ein bisschen Rote-Rüben-Saft dazu und experimentieren mit pikanten Rezepten und mal gesünderen Varianten.

6) Noch mehr Spaß mit Lebensmittelfarben

Für die ganz Verrückten: Lebensmittelfarbe! Auch Weihnachtskekse dürfen alle Farben des Regenbogens haben und welches Kind hat nicht Spaß daran, mit grünem Teig einen Weihnachtsbaum zu backen oder einen Stern in der Lieblingsfarben?

7) Gestaltet ein eigenes lustiges Rezepte-Buch

Jetzt haben wir uns supergut vorbereitet, da wäre es doch fast schade, das Geschaffene nicht für’s nächste Jahr aufzuheben! Gut, dass es auch ganz viel Spaß macht, unsere neuen Rezepte und selbst ausgedachten Kekse in einem Rezeptebuch festzuhalten. Darin kann man ganz viel malen und lustige Notizen machen, perfekt für freche Kiddies.

Bonus-Tipp: Naschen erlaubt!

Mehr Tipps zu Backen mit Kindern gibt's auf Fini's Feinstes!

Backen mit Kindern

Aktuell