7 Tipps, die bei Menstruationsbeschwerden helfen können

Für manche Frauen sind Menstruationsbeschwerden (Dysmenorrhoe) nur eine kleine Irritation, eine Unannehmlichkeit während ihrer Periode. Bei vielen Frauen können die Schmerzen jedoch so stark sein, dass sie die Schule, die Arbeit oder andere Aktivitäten beeinträchtigen.

Menstruationsfreundliche Arbeitsplätze bringen Vorteile für Angestellte und Unternehmen

Im Durchschnitt leiden etwa 20 % der menstruierenden Frauen unter Menstruationsbeschwerden, die sich mit herkömmlichen Therapien nicht gut behandeln lassen. Die gute Nachricht ist, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, die Beschwerden auf natürliche Weise und ohne Einnahme von Medikamenten zu lindern.

Viele Frauen finden Linderung bei Menstruationskrämpfen, indem sie ergänzende Therapien wie Massage, Akupunktur, Chiropraktik, Aromatherapie sowie CBD-Produkte anwenden, welche zum Beispielvon Justbob online verkauft werden.

Medizinisches Cannabis wird seit Jahrhunderten zur Linderung der Symptome einer Vielzahl von Erkrankungen sowohl bei Männern als auch bei Frauen eingesetzt. Heute lernen Wissenschaftler*innen jedoch, dass diese erstaunliche Pflanze zusätzliche Vorteile speziell für Frauen bieten kann.

Hier finden Sie 7 Tipps, die Ihnen helfen können:

  1. Lege ein Heizkissen auf deinen Unterbauch oder Rücken. Die Wärme hilft, die Muskeln zu entspannen und die Schmerzen zu lindern.
  2. Trinke viel Flüssigkeit, vor allem Wasser, während deiner Periode. Dehydrierung kann Krämpfe verschlimmern.
  3. Esse während deiner Periode leichte und gesunde Mahlzeiten. Vermeide fettige oder verarbeitete Lebensmittel, die Krämpfe verschlimmern können. Aber vor allem vermeide Lebensmittel, die Coffein, Natrium oder künstliche Süßstoffe enthalten. Koffein kann Gebärmutterkontraktionen auslösen, Natrium kann zu Blähungen und Wassereinlagerungen führen, und künstliche Süßstoffe können die PMS-Symptome verschlimmern.
  4. Treibe regelmäßig Sport und halte ein gesundes Gewicht, um sekundäre Menstruationskrämpfe, die durch das prämenstruelle Syndrom (PMS) verursacht werden, zu verringern.
  5. Versuche, eine Menstruationstasse oder einen Tampon anstelle von Binden oder Einlagen zu verwenden. Menstruationstassen fangen das Blut auf, anstatt es zu absorbieren, was Menstruationsbeschwerden verringern kann.
  6. Du kannst versuchen, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, die das hormonelle Gleichgewicht in deinem Körper unterstützt, wie Vitamin B6, Kalzium, Magnesium, Zink oder Nachtkerzenöl. Diese Nährstoffe spielen eine wichtige Rolle bei der Linderung der PMS-Symptome und bei der Vorbeugung von Dysmenorrhoe.
  7. Zusätzlich kannst du versuchen, CBD-Öl zur Bekämpfung von Menstruationskrämpfen zu nehmen. Die Forschung zeigt, dass CBD (Cannabidiol), das zweithäufigste Cannabinoid in Cannabis, entzündungshemmende Eigenschaften hat. Dies deutet darauf hin, dass es eine wirksame Behandlungsoption zur Linderung von Menstruationskrämpfen sein könnte. Cannabinoide sind besonders hilfreich bei Krämpfen und anderen Menstruationsbeschwerden, da sie sowohl schmerzlindernd als auch entzündungshemmend wirken. Das bedeutet, dass sie zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen beitragen können, die zwei der Hauptprobleme im Zusammenhang mit Menstruationsbeschwerden sind.

Fazit

Menstruationskrämpfe gehören zu den am häufigsten auftretenden Symptomen der Menstruation. Bis zu 90 % der Frauen leiden irgendwann in ihrem Leben unter Menstruationsbeschwerden. Daher ist es ratsam, alle möglichen natürlichen Alternativen auszuprobieren.

 

Aktuell