7. Laufgebot

Es ist ein vielverbreitetes Übel: Viele laufen mit ihren "alten Patschen", bis die Sohle runterfällt. Und das baden in erster Linie die Füße aus! Drum: Spar nicht am falschen Fleck - steig rechtzeitig in neue Schuhe. Dazu ein paar Tipps, damit der Laufschuhkauf kein Glücksspiel wird.

- Fachgeschäft statt Supermarkt!
Ein guter Laufshop bietet gute Beratung durch versierte Verkäufer, die mittels Laufband auch Problemstellungen bei deinen Füßen erkennen.

- Bring die alten Schuhe mit!
Erstens können dir die Experten sofort sagen, ob der Schuh noch etwas taugt. Vor allem aber sehen sie an der Sohlenabnützung, wie du läufst. Apropos: Auch Einlagen, sofern du welche trägst, nimmst du mit - und ein Paar deiner Laufsocken.

- Lass deinen Fußtyp bestimmen!
Kaum ein Fuß entspricht der Idealnorm - Spreizfuß, Senkfuß, Hohlfuß sind häufig. Und dazu kommt die Pronation, also das Umknicken der Knöchel (meistens nach innen). Die gute Nachricht: Für jeden Problemfuß gibt's die passende Lösung, das heißt den Schuh, der das Problem korrigiert.

- Erkenne den Fachmann!
Ein guter Berater fragt dich auch nach Körpergewicht, Trainingsaufwand, nach deinen Zielen und nach den Einsatzbereichen der Schuhe. Nach den verschiedenen Kriterien kann er dann aus der Vielzahl an Modellen die richtige Kategorie auswählen.

- Richtig probieren!
Nicht bloß reinschlüpfen "und passt schon": Steh beim Anprobieren aufrecht im zugeschnürten Schuh - jetzt soll zwischen dem längsten Zeh und der Schuhspitze eine Daumenbreite Platz sein. Und du sollst von der Ferse bis zum Ballen guten Halt spüren.

- Lass dir Zeit!
Denk dran, wie viele Kilometer du mit diesen Schuhen laufen willst. Daher müssen sie passen wie eine zweite Haut. Und das erkennst du nur, wenn du mit den Schuhen eine Zeit lang im Geschäft herumgehst. Schau einfach in der Zwischenzeit bei der Laufmode vorbei. Und probier natürlich mehrere Modelle.

- Erst Qualität, dann der Preis!
Entscheidend ist, welcher Schuh passt - und nicht, wie viel er kostet.

EXTRATIPP - LADYLIKE:
Frauen kaufen keine "kleinen Männerschuhe"! Schließlich ist der Frauenfuß anders gebaut als ein Männerfuß - und darauf nehmen die eigens dafür entwickelten und abgestimmten Damenschuhe Rücksicht.

Powered by TOPTIMES

Aktuell