7 Beauty-Fehler, die wir mit Kontaktlinsen niemals machen sollten

Rötungen, tränende Augen und ein schmerzhaftes Brennen können entstehen, wenn man seine Kontaktlinsen falsch behandelt. So geht es richtig:

7 Beauty-Fehler, die du als Kontaktlinsenträger*in nicht machen solltest

Moderne Kontaktlinsen sind beim Tragen kaum zu spüren. Wer trotzdem unter juckenden, tränenden oder brennenden Augen leidet, macht vielleicht etwas in der Handhabung falsch. Vor allem durch Make-up- und Hautpflege-Fehler entstehen solch ungewünschte Symptome. Wie es besser geht? Verraten wir hier:


1. Achte auf die richtige Reihenfolge!

Reizungen der Augen entstehen vor allem durch Ablagerungen, die sich auf den Linsen festsetzen. Wer dem vorbeugen will, muss bei der Anwendung von Pflege- und Make-up-Produkten auf eine strenge Reihenfolge achten. Es gilt: Sämtliche Sprays (ob Haarspray, Trockenshampoo, Deo oder Parfüm) werden vor dem Einsetzen der Linsen angewendet, damit sich keine Partikel darauf absetzen können. Beim Schminken gilt etwas anderes: Erst die Linsen einsetzen, dann schminken. So verhindert man, dass durch das Einsetzen der Linsen Make-up-Partikel ins Auge gelangen. Beim Abschminken gilt wiederum das Gegenteil: erst Linsen raus, dann reinigen.

2. Nimm lieber Creme statt Puder

Feinste Staubpartikel können sich auf den Linsen absetzen und störend wirken. Wer solche Reizungen vermeiden will, setzt auf cremigen Lidschatten, Puder, Rouge, Eyeliner und sämtliche andere Schmink-Utensilien, anstatt Puder-Konsistenzen zu benutzen.

3. Und keine wasserfeste Mascara

Spezielle Hypoallergene-Mascara arbeiten mit besonders verträglichen Inhaltsstoffen und sind daher für Kontaktlinsenträger am besten geeignet. Wer ein gewöhnliches Produkt benutzt, achtet unbedingt darauf, dass die Wimperntusche nicht wasserfest ist. Solche Kosmetika beginnen nämlich schnell bröckelig zu werden und die Augen damit potentiell zu reizen.

via GIPHY

4. Arbeite ohne Druck

Unsere Augen sind sensibel – das gilt beim Tragen von Kontaktlinsen umso mehr. Je weniger Druck man beim Schminken, aber auch beim Abschminken ausübt, desto besser. Idealerweise benutzt man weiche Pinsel und Schwämme, die besonders sanft zu Haut und Augen sind.

5. Trage Eyeliner und Mascara richtig auf

Um zu vermeiden, dass kleinste Make-up Partikel in die Augen und so auf oder unter die Linse geraten können, sollten Eyeliner und Lidschatten niemals zu dicht am Wimpernkranz und niemals im inneren Wimpernsaum angewendet werden. Für Mascara gilt das Gleiche: Trag die Wimperntusche immer nur in den Wimpernlängen, aber nicht dicht am Wimpernsaum auf.

6. Und Glitzer? Lieber nicht!

Glitzerndes Augen Make-up sieht zwar hübsch aus, ist aber leider für Kontaktlinsenträger keine gute Wahl. Die winzigen Glitter-Pigmente könnten sich lösen und ins Auge gelangen. Wer sich trotzdem etwas mehr Strahlkraft im Augen Make-up wünscht, greift stattdessen zu einem transparenten Eyegloss, den man als schimmernde Glanzschicht über das fertige Make-up gibt. Seine Gel-Konsistenz haftet gut an der Haut, kann so die Linsen nicht stören und sorgt trotzdem für einen wunderschönen Glanz.

via GIPHY

7. Achte auf die Haltbarkeit

Auch Make-up-Produkte haben ein Verfallsdatum. Vor allem Kontaktlinsenträger sollten streng darauf achten, ob ihre Produkte überlagtert sind, da die Augen besonders empfindlich darauf reagieren. Sofern kein Ablaufdatum auf dem Produkt angeben ist, erkennt man eine Überlagerung an einer trockenen, bröckeligen Konsistenz, Farbverlust und einem veränderten Geruch.

 

Aktuell