6 Tipps für mehr Glück im Herbst

Herbstblues ade! Mit Lichttherapie, Vitamin D und bunten Farben vertreiben Sie schlechte Stimmung. Die wirkungsvollsten Maßnahmen, um an trüben Tagen gemütliche Stunden zu verbringen.

Ist es nicht erst einige Wochen her, dass die Anzeige am Thermometer noch über 30 Grad gestanden ist? Bis auf die Erinnerung daran ist wenig geblieben. Die Tage sind schon merklich kürzer und die Blätter fallen von den Bäumen. Hurra, der Herbst mit seinen bunten Farben ist da. Doch leider ist jetzt immer öfter die Stimmung im Keller. Wir wissen, was die gute Laune wieder bei Ihnen einziehen lässt:

Raus in die Sonne!

Die Sonne scheint? Dann nicht wie raus mit Ihnen! Schon ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft bei Sonnenschein füllt die Reserven wieder auf. Wichtig ist, dass die UVB-Strahlen auf die Haut treffen, um die Produktion an Vitamin D anzuregen.

Kraft tanken

Vitamin D-Tropfen. Wenn gar keine Sonne mehr durch die Wolkendecken kommt oder Sie nur morgens und abends, wenn es dunkel ist, draußen sind, reden Sie mit Ihrem Arzt. Vorübergehend können Tropfen helfen den Vitamin-D-Bedarf zu decken.

Licht an!

Lichtlampen. Nach dem Aufstehen 20 bis 30 Minuten in eine Lichtlampe zu schauen beendet die Produktion von Melatonin, welches gerne als Schlafhormon bezeichnet wird. Daraufhin werden Sie wach und können den Tag mit neuer Energie beginnen.

Farbenfroh

Bekennen Sie Farbe!Gelb, Orange und Rot – das sind die Töne des Herbsts. Warme, helle Farben sind freundlich und verbreiten Gemütlichkeit. Es reicht, wenn die Tage grau in grau sind. Möbeln Sie den Alltag mit bunten Schals, Kissen und Mützen aus. Sie werden sehen, es wirkt!

Gönnung

Gönnen Sie sich etwas! Ein gutes Buch, ein schöner Film, ein Bad, ein nettes Date mit dem Partner... Manchmal braucht es nicht viel, um glücklich zu sein. Nehmen Sie sich die Zeit.

Hormon-Party

Immer in Bewegung. Machen Sie regelmäßig Sport, auch wenn Sie mal keine Lust haben. Ist der erste Schritt geschafft, geht der Rest wie von allein. Denn dabei wird sowohl das Stresshormon Cortisol ausgeschüttet, das zu neuer Energie verhilft, als auch Endorphine, die als Glückshormone gelten. Und Sie werden stolz sein, den eigenen Schweinehund überwunden zu haben.

Aktuell