6 kleine, aber feine und vor allem günstige Skigebiete in Österreich

Pistengaudi im Kleinformat? Gibt's! Und zwar gut, günstig und in ganz Österreich.

skigebiet-waldviertel-harmanschlag

1. Waldviertel (NÖ)

Echt, im Waldviertel gibt's einen Skilift? Ja, zwei sogar. Es heißt, dass seit 50 Jahren so gut wie jedes Waldviertler Kind bei den Arra-Skiliften und ihren fünf Pisten in Harmanschlag im nördlichen Waldviertel Ski fahren gelernt hat. Dafür gibt es auch mehrmals pro Saison dreitägige Skikurse. Besonders sympathisch ist, dass es am ersten Tag eine Geld-zurück-Garantie gibt, wenn das Kind etwa "aus kindlicher Unlust" aus dem Kurs ausscheidet. Doch das tun die wenigsten. Eine Flutlichtanlage sorgt auch für abendlichen Pistenspaß.

INFO: arralifte.at

2. Obersteiermark

Es muss ja nicht immer von früh bis spät Skifahren sein! Der Zirbitzkogel im Bezirk Murau rund um die Tonnerhütte versteht sich als Rodel-und Skigebiet und ist ideal für alle, denen ein paar Stunden Wintergaudi auf der Skipiste oder beim Tourengehen genug sind. Danach kann nämlich auf Kufen umgesattelt werden und die Rodel übernimmt den Rest des Tages. Ins Schwitzen kommt man übrigens nur bei den rasanten Talfahrten, denn ein spezieller Schlepplift erspart das (manchmal) mühsame Bergaufziehen der Rodel.

INFO: tonnerhuette.at

3. Mostviertel (NÖ)

Im Gebiet rund um Scheibbs im Mostviertel gibt es insgesamt fünf kleine Skigebiete. Zu den anspruchsvollsten gehören Hochkar - Göstling und Ötscher - Lackenhof. Die verlängerten Skiwohnzimmer der WienerInnen haben Tradition, insgesamt 13 Lifte und 38 Kilometer Pisten. Am Hochkar gibt es seit einigen Jahren auch das Freeride Zentrum Ost, wo Skifahren und Snowboarden im freien Gelände erlaubt sind, der Ötscher sorgt mit der Cross Trail Strecke und im Snowpark Ötscher für Adrenalin.

INFO: skisport.com/hochkar und ybbstaler-alpen.at/lackenhof-gaming

4. Lungau (Salzburg)

Klar geht es am Fanningberg in Mariapfarr-Weißpriach im Lungau auch ums Skifahren - es geht aber auch um kulinarische Köstlichkeiten, und zwar nicht nur um Klassiker wie Leberknödelsuppe und Kaiserschmarrn! Die Pizza (ja, klingt vielleicht komisch) im Pizzastadl sollte man auf jeden Fall probiert haben. In puncto Abfahrten wird's auch nicht langweilig: Die fünf schwarzen Pisten haben es auch nach ein paar Tagen noch in sich, während AnfängerInnen (mit dem Skikurs) auf der Übungspiste und bei der Familienabfahrt trainieren.

INFO: fanningberg.info

5. Obersteiermark

Die Steiermark kann mit insgesamt 70 Skigebieten aufwarten. Eines davon ist die Riesneralm Donnersbachwald. In diesem Familienskigebiet gibt es eine eigene Kinderskischaukel, und ein 176 Meter langer Zauberteppich sorgt dafür, dass es bei den Kleinsten keine Frustmomente gibt, weil sie aus dem Lift fallen. Auch sonst wird hier von einer Rennstrecke inklusive Videoaufzeichnung des eigenen Abfahrtslaufs bis zum nächtlichen Tourenerlebnis mit Steigfellen alles geboten -nur eben im kleineren Rahmen.

INFO: riesneralm.at

6. Nordtirol

Die Seegrube ist der winterliche Abenteuerspielplatz der InnsbruckerInnen. Das kleine Gebiet mit gerade einmal fünf Liften liegt nur 20 Minuten von der Landeshauptstadt entfernt. Achtung: Blaue Pisten sucht man hier vergeblich, vielmehr findet sich hier mit der Karrinne eine der steilsten Skirouten Europas. Wir sagen nur: 70 Prozent Gefälle! Wer's ruhig angehen will, ist eher fehl am Platz, denn feiern können sie hier auch -am liebsten bei einem köstlichen Essen im Restaurant Seegrube mit spektakulärem Blick übers Inntal.

INFO: nordkette.com

 

Aktuell