6 Ideen, um fitter zu werden, ohne sich großartig anzustrengen

Du glaubst, es gibt auf diesem (oder sonst irgendeinem Planeten) keine unsportlichere Person als dich? Keep reading.

Stiegen steigen

Dein Alltag ist anstrengend genug, beim Gedanken daran, dich nach der einem langen Arbeitstag noch ins Fitnessstudio zu schleppen, um dich im grellen Neonlicht neben schwitzenden Muskelmännern und Spiegelselfies-schießenden Instagirls auf dem Crosstrainer abzumühen, vergeht dir direkt alles? We feel you. Glücklicherweise gibt es ein paar Tricks, in deinen Alltag ein bisserl mehr Bewegung einzubauen, ohne dass es dir wirklich auffällt.

via GIPHY

1. Setz dich zum Netflix-Schauen auf den Boden

Wurscht, ob du Netflix, Dschungelcamp oder die ZIB schaust: Setz dich das nächste Mal, wenn du fernsiehst doch auf den Boden, so wie du es als Kind gemacht hast! Was bringt`s? Sofas sind oft so gemütlich, dass wir eine Staffel Gossip Girl durchbingen können, ohne uns nur einen Zentimeter bewegt zu haben. Sitzt du allerdings am Boden, wirst du diene Position zwangsläufig regelmäßig verändern und dich ab und zu strecken, was deinen Kreislauf in Schwung hält.

2. Nimm die Treppen

Okay, okay, darauf wärst du wahrscheinlich auch von allein gekommen…das Ding ist nur: Tust du es denn auch? Jaja, natürlich ist es verlockend, sich bequem in den Aufzug zu stellen, statt die Stiegen zu nehmen, beginnst du aber damit, regelmäßig zu Fuß zu gehen, wirst du dich im Nu dran gewöhnen und musst darüber hinaus, keinen awkward Small Talk mit Kolleg*innen oder Nachbar*innen führen. Win-Win!

3. Biete anderen deine Hilfe an

Das solltest du natürlich nicht nur machen, weil du sportlicher werden möchtest (Jeden Tag eine gute Tat, gö??), allerdings kann sich Hilfsbereitschaft tatsächlich auf dein Fitnesslevel auswirken, denn: Du betreibst zwar keinen richtigen Sport und musst dich auch nicht extra in dein Fitnessoutfit werfen, trotzdem bist du in Bewegung, kurbelst deinen Kreislauf an und verbrennst Kalorien. Von jetzt an gilt: Deine Freundin Maria braucht Hilfe beim Umzug? Du bist dabei! Dein herziger 90-jähriger Nachbar braucht Hilfe mit seinen Einkäufen? Da bist du gleich zur Stelle! You get it.

4. Bleib öfter mal stehen

Sei es in der Bim oder im Wartezimmer: Willst du ein bisserl fitter werden, dann bleib doch in Situationen, in denen du gewöhnlich sitzen würdest, das nächste Mal einfach stehen. Andere freuen sich einen Sitzplatz und du dich über einen beschleunigten Stoffwechsel und mehr Energie.

5. Mach Großeinkäufe und trag sie nachhause

Anstatt jeden Abend nach der Arbeit in letzter Sekunde noch ein paar Lebensmittel zu besorgen, erledige deinen Wocheneinkauf lieber an einem Tag. Und nach dem Shopping trägst du die Einkäufe - natürlich aufgeteilt auf zwei möglichst gleich schwere Sackerln - nachhause. Auf diese Weise trainierst du deine Rücken- und Armmuskulatur und verbesserst deine Kondition. Und wie wär’s, wenn du statt zum Supermarkt bei dir in der Straße mal wieder auf den netten Bauernmarkt gehst, den du schon so lang besuchen willst, hm?

6. Mach jeden Tag einen 10-Minuten-Squat

In vielen Kulturen gehört der "Deep Squat“ zum ganz normalen Alltag: Egal, ob beim Quatschen an der Haltestelle oder am Klo - überall wird gesquattet. Wir, Nutzer*innen westlicher Sitzgelegenheiten und Toiletten, würden wahrscheinlich nicht auf die Idee kommen, uns einfach mal mehrere Minuten hinzuhockerln. Sollten wir aber! Nicht nur beansprucht Squatten Po und Beine, es ist auch noch gut für unsere Gelenke, trainiert den Rumpf und verbessert die Flexibilität!

 

Aktuell