6 Hacks dein Gewand zu reinigen, ohne es direkt waschen zu müssen

Ja, das klingt im ersten Moment ein bisserl grindig, aber pass auf: Es gibt da ein paar Tipps – quasi wie Trockenshampoo für dein Gewand!

Waschhacks

Ganz ehrlich: Auf der Shitlist aller Erwachsenendinge, die man in einem Haushalt so machen muss ist Wäsche waschen, aufhängen und bügeln (lol, Gibt es echt Menschen, die bügeln??) wohl locker unter den Top 3. Wenn man es dann doch mal geschafft hat alle Wäscheberge abzuarbeiten, muss man eh schon wieder von vorne beginnen. Ziemlich viel Wasser braucht so eine Ladung Wäsche auch und überhaupt ist alles schlimm. Aber: Es gibt da ein paar Hacks, mit denen man das Waschen noch ein, zwei Tage rauszögern kann:

1. Jeans in den Gefrierschank legen

Bis zu dem Punkt, an dem frisch gewaschene Jeans endlich wieder gut sitzen und man nicht mit jedem Mal hinsetzen ob einschneidender Bünde die Gesundheit der inneren Organe aufs Spiel setzt, kann schon einmal ein bisserl dauern. Kein Wunder also, dass man gerade bei Jeans das Waschen so lange wie nur irgendwie möglich rausschiebt. Was hilft: Denim einfach über Nacht in den Gefrierschrank legen, das tötet die Bakterien im Stoff (und damit auch die unangenehmen Gerüche) ab!

2. Kleine Flecken mit Alkohol entfernen

Jap, wir alle kennen das – Frisch gewaschene Bluse und man ist noch nicht einmal bei der Türe raus, ist schon der erste Fleck drauf. Da gibt’s aber einen ganz einfachen Trick: einfach ein Handtuch oder Taschentuch unter den Stoff legen und den Fleck mit einem in Alkohol getränkten Wattebausch abtupfen.

3. Babypuder to the rescue!

Sie sind die Königsdisziplin der Flecken und eigentlich bekommen sie nur Omas – so will es das Gesetz aka Patriarchat – rückstandslos wieder raus: Ölflecken. Aber hör zu! Mit Babypuder kriegst du das auch hin. Einfach großzügig etwas Puder über den Fleck streuen, 30 Minuten warten und dann das Puder, das den ganzen öligen Schmutz in der Zeit aufgesaugt hat, entfernen!

4. Zitrone gegen Schweißflecken

Wenn Kleidung bei Schweißflecken zu Verfärbungen tendiert, hilft Zitronensaft. Einfach etwas Salz auf die Flecken streuen, dann den Saft einer Zitrone drüber und dann etwas rubbeln. Das funktioniert übrigens auch vorbeugend: Einfach etwas Zitronensaft auf die Achselpartie jener Kleidungsstücke sprühen, die leicht Schweißflecken bekommen.

5. Rasierschaum bei Make-up-Flecken

Ugh, Make-up-Flecken an Krägen sind mit das nervigste im Leben einer Person, die sich gerne schminkt. Was hilft: Schäumende Rasiercreme auf die betroffene Stelle geben und nach etwas Einwirkzeit vorsichtig runtertupfen.

6. Haarspray gegen Lippenstiftflecken

Landet neben Foundation auch noch knallroter Lippenstift am Kragen, hilft stinknormaler Haarspray. Einfach ausgiebig auf den Fleck sprühen und nach zehn Minuten mit einem feuchten Tuch abtupfen.

 

Aktuell