6 Dinge, die du bei langen Öffi-Fahrten tun kannst, anstatt auf Insta zu hängen

Bei der ewig langen Bim-Fahrt in die Arbeit klebst du eigentlich die ganze Zeit am Smartphone und scrollst durch die schier unendlichen Weiten von Instagram. Wie wär’s mit einer bisserl Abwechslung?

Frau schaut aufs Smartphone

Bei dir schaut eigentlich jeder Morgen ziemlich gleich aus: Du machst dich fertig, kippst einen Kaffee runter und rennst gestresst zur U-Bahn, wo du dann 30+ Minuten halb verschlafen Instagram durchscrollst. Warum nicht die Zeit ein bisserl sinnvoller nutzen? Wir hätten da ein paar Vorschläge:

1. Ruf mal wieder die Mama an

Wann hast du eigentlich zuletzt mit deiner Mama (respektive Oma, Papa, Tante,…) telefoniert, hm? Nutze doch die 30 Minuten in der U-Bahn, um dich mal wieder zu melden und ihr den Tag direkt zu verschönern!

2. Suche neue Rezepte heraus

Du kochst eigentlich immer nur die gleichen drei Gerichte und sie involvieren alle Nudeln? Zeit, mal wieder was Neues auszuprobieren! Irgendwie hast du eh Lust, aber keine Ideen (weswegen du immer Nudeln kochen musst)? Schau mal auf Pinterest oder Youtube – du wirst bestimmt einige coole Rezepte entdecken, die gar nicht unbedingt schwer zuzubereiten sind und mindestens genauso gut schmecken wie Nudeln mit Pesto.

3. Verschaffe dir einen Überblick über deine Ausgaben

Bestimmt hast du eine E-Banking-App auf deinem Handy – nutze die Zeit, um dir mal ein bisserl anzuschauen, wie es denn momentan so auf deinem Konto aussieht und wofür du dein hartverdientes Geld so rausschmeißt. Wir wissen, es kann eine bisserl Überwindung kosten, sich mit seinen Ausgaben auseinanderzusetzen, aber was muss, das muss. Und besser ihr macht es jetzt, als du wartest auf eine böse Überraschung.

4. Lies ein Buch

Lesen ist doch was Herrliches: Du tauchst in eine völlig andere Welt ein und vergisst den Alltag und alles um dich herum. Warum tun wir’s dann so selten? Trainieren wir uns doch an, in faden Situationen wie an der Haltestelle oder im Zug, statt zum Handy zum Buch zu greifen. Falls dir das Lesen schwer fällt, wenn du von rempelnden Menschen und schreienden Babys umgeben bist, probier es doch mit einem Audiobook und Kopfhörern (Stichwort: noise cancelling!).

5. Miste dein Handy aus

Du kennst bestimmt auch dieses Gefühl von Zufriedenheit, wenn du deine Wohnung eeendlich mal wieder auf Vordermann gebracht hast und keine schmutzigen Socken mehr den Schlafzimmerboden verunstalten. Probier das Gleiche doch auch mal mit deinem Smartphone: Lösche alte Fotos, die deinen Speicherplatz vollräumen, genauso wie diese schlechte Bildberarbeitungs-App, die du einmal und nie wieder benutzt hast (genauso Candy Crush! Weg mit Candy Crush!!). Ach ja: Die 34 Wecker, die du vor Ewigkeiten mal eingestellt hast, kannst du auch gleich löschen (außer natürlich du brauchst sie tatsächlich: Unser aufrichtiges Beileid an dieser Stelle).

6. Schau deine Newsletter durch

Du hast sämtliche Newsletter abonniert – kommst aber nie dazu sie bzw. die verlinkten Artikel zu lesen? Jetzt ist der ideale Zeitpunkt. Kommst du dabei drauf, dass dich der ein oder andere Newsletter mittlerweile eh nimmer interessiert, kannst du ihn bei der Gelegenheit auch gleich wieder ent-abonnieren.

 

Aktuell