6 Anzeichen, dass du gerade gebencht wirst

Bist du nur ein Gspusi, das warmgehalten wird?

Anders als Ghosting ist Benching wohl kein neuer Dating-Trend, sondern einfach nur ein fancy Wort für „sich das Gspusi warmhalten“. Der Begriff ist eine Metapher aus der schönen Welt der Sportsprache, man muss „auf der Bank bleiben“, bis man wieder „ins Spiel darf“ - weil man gerade nicht gut genug ist oder eine Strafe absitzen muss. Charmant!

Mal ehrlich: Wir haben alle schon mal jemanden gebencht. 2010 gab es sogar eine ganze How I Met Your MotherFolge dazu. Und man kann so ein Verhalten einfach nur als lockeres Datingleben eines wilden, modernen Singles sehen. Oder man ist bös und nennt es eine leicht soziopathische Veranlagung mit dem Ziel, soviel Liebe und Aufmerksamkeit von soviel Menschen wie möglich zu bekommen. Wie auch immer: Am anderen Ende dieses Spielchens ist es natürlich nicht so schön.


Hier sind 6 Anzeichen, dass du gerade gebencht wirst:



1. Sie melden sich oft bei dir

Massenweise Textnachrichten sind die Zugabe einer Beziehung – nicht ihr einziger Inhalt. Wenn sich der/die Andere zwar ständig bei dir meldet, ihr euch aber doch nie trefft, ist was faul. Da kann die Kommunikation noch so offen, interessiert und ehrlich sein - wer dich mag, will dich in echt sehen und(!) berühren.


2. Es fühlt sich echt an

Wenn ihr euch dann doch endlich mal trefft, ist es so unfassbar intensiv. Du fühlst dich, als wärst du der begehrenswerteste Mensch auf der Welt. Du bist voller Hoffnung, die Warterei wird sich bald gelohnt haben, dieses ganze Rumgetue führt ENDLICH zu was – nur, dass es das nicht wird. Es wird nicht mehr, als diese unregelmäßigen, magischen Nächte und das laaaaaaaaaange Warten dazwischen.

3. Du bist der Notfallplan

Der/die BencherIn ist gerade noch nicht bereit für eine Beziehung, er/sie braucht einfach noch ein bisserl Zeit. Zu jeder Hochzeit oder anderen Veranstaltung, bei der sonst nur Paare anwesend sind, darfst du aber gnädigerweise einspringen. Damit sie sich nicht wie das fünfte Rad am Wagen fühlen. Aber das bedeutet jetzt nichts, gell?


4. Du ignorierst dein restliches Dating-Leben

Irgendwann fängst du an, dich schlecht zu fühlen, wenn du nach rechts wischt. Oder (das soll ja auch noch vorkommen) jemanden im echten Leben kennenlernst. Du hast deinen Bencher zwar seit einen Monat nicht gesehen, aber ihr schreibt euch sooo viele Nachrichten! Ähm.. nein.

5. Du erwischt den/die Anderen

Weil es das glorreiche Internetzeitalter ist, stalkst du deinen Bencher in den sozialen Medien. Und tja, sie verbringen ganz schön viel Zeit mit anderen Leuten und sind gar nicht so gestresst, wie sie dir weismachen wollen. „Sorry,“ sagen sie. „Diese Woche ist ganz schlecht bei mir,“ und posten zwei Stunden später ein Foto vom Spritzertrinken am Donaukanal.

6. Du bist supererleichtert, wenn sie sich endlich melden

 

Insgeheim befürchtest du, dass sich der/die Andere einfach nicht mehr bei dir melden wird und das benching zum ghosting wird. Du verspürst diese Erleichterung bei Nachrichten nach kleinen Kommunikationspausen, weil du dich in einer angespannten und ängstlichen Atmosphäre befindest. Das ist keine gesunde Grundlage für eine Beziehung.

 

Aktuell