6 Anzeichen dafür, dass du zu viel Zeit drinnen verbringst

Hocken wir den ganzen Tag nur daheim, kann das Folgen für unsere Gesundheit haben. Also nix wie raus! (Natürlich unter Einhaltung der Abstandsregeln, eh kloar).

Frau sitzt am Fensterbrett

Wer keinen eigenen Garten besitzt, hat in den letzten Wochen wohl viel Zeit in geschlossenen Räumen verbracht. Sicher, hin und wieder einen ganzen Tag daheim auf der Couch zu verbringen, kann eine Wohltat sein – zieht sich diese Situation allerdings über Wochen hin, so hat das Ganze eher die gegenteilige Wirkung. Sechs Anzeichen dafür, dass du - jetzt, wo die Ausgangsbeschränkungen aufgehoben sind - schleunigst wieder an die frische Luft kommen solltest (Mindestabstand natürlich einhalten und Maske über Mund und Nase tragen, aber das weißt du ja eh!):

1. Du hast Stimmungsschwankungen

"Wenn wir den ganzen Tag drinnen sind, sind wir meist auch weniger sozial, was sich tendenziell negativ auf unsere Stimmung auswirkt", erklärt Gesundheitspsychologin Danielle Henderson gegenüber BUSTLE. Auch fehlt uns das Sonnenlicht, welches die Serotoninausschüttung ankurbelt. Serotoninmangel führt oftmals zu Stimmungsschwankungen oder Depressionen. Ein Spaziergang (auf Abstand) mit der besten Freundin in der Sonne ist jetzt also bestimmt keine schlechte Idee!

2. Du fühlst dich nervös und unruhig

Du fühlst dich hibbelig und bist leichter reizbar als sonst? Auch das kann laut Psychotherapeutin Meaghan Rice eine Folge des vielen Zuhause-Sitzens sein. Verbringen wir kaum Zeit im Freien, so kommt es vor, dass uns kleine Dinge viel schneller irritieren oder nerven als sonst. Ein Ausflug an der frischen Luft hilft, das Gehirn ein bisserl auszulüften und wieder ruhiger zu werden.

3. Du hast Schlafprobleme

"Lichteinwirkung ist wichtig für die innere Uhr und den Tagesrhythmus unseres Körpers", erklärt Henderson gegenüber BUSTLE. Wer momentan mit unruhigem Schlaf zu kämpfen hat, dem empfiehlt die Psychologin regelmäßig hinauszugehen oder zumindest in kurzen Abständen das Fenster zu öffnen, um etwas Sonne und frische Luft abzubekommen.

4. Dein Immunsystem ist geschwächt

Der Körper benötigt ausreichend Sonnenlicht, um Vitamin D herzustellen. Sind wir zu viel drinnen, kann es sein, dass uns dieses Vitamin fehlt, welches ein wichtiger Nährstoff für den Aufbau eines starken Immunsystems ist. Vernachlässigen wir dieses (etwa durch zu wenig Zeit in der Sonne), wird es für den Körper schwieriger, Krankheiten abzuwehren.

5. Du hast plötzlich viel weniger Appetit (oder viel mehr als sonst)

Wie eine US-amerikanische Studie aus dem Vorjahr zeigt, kann unser Tagesrhytmus auch unseren Appetit beeinflussen. Fühlst du dich momentan hungriger als gewöhnlich, liegt das vielleicht daran, dass du viel drinnen bist. Therapeutin Rice erklärt, dass Appetitveränderungen auch mit Angstzuständen zusammenhängen – welche vermutlich (neben weiteren Corona-bedingten Belastungen) wiederum durch ein Gefühl des Zuhause-eingesperrt-Seins hervorgerufen werden.

6. Du fühlst dich ständig müde

Wie wir bereits gelernt haben, kann das viele Drinnen-Sein Schlafprobleme auslösen – was wiederum zur Folge hat, dass wir uns tagsüber müde und antriebslos fühlen. Das macht, dass wir unserer Arbeit nur schwer nachgehen können – was in weiterer Folge dafür sorgt, dass wir uns mehr anstrengen müssen, was uns wieder müde und erschöpft zurücklässt. Fühlst du dich auch in einer Art Spirale der Antriebslosigkeit und Müdigkeit gefangen, ist es wohl an der Zeit an die frische Luft zu kommen.

 

Aktuell