5 Tipps, wie richtiges Zuhören gelingt

Hast du dich in Gesprächen auch schon öfter dabei ertappt, nur abzuwarten, bis du endlich wieder was sagen darfst – ohne dem Gegenüber wirklich zuzuhören?

Zwei Menschen im Gespräch

Sich richtig verstanden und gehört fühlen – das ist schon ziemlich schön, oder? Wäre es nicht cool, wenn viel mehr Leute in Gesprächen darauf achten würden, dem*r anderen so richtig zuzuhören – anstatt immer nur darauf bedacht zu sein, dass die eigene Meinung gehört wird? Tatsächlich ist richtiges, aktives Zuhören gar nicht so einfach und erfordert Konzentration sowie ein bisserl Übung. Mit diesen fünf Tipps gelingt's:

via GIPHY

1. Geh nicht davon aus, zu wissen, was der*die andere denkt

Versuche, so offen wie möglich an ein Gespräch heranzugehen und Erwartungen und Vorurteile so gut es geht, herunterzuschrauben. Tust du das nicht, wird es wahrscheinlich dazu führen, dass du nur auf die Aussagen deines*r Gesprächspartners*in achtest, die mit deinen Erwartungen übereinstimmen – was die ganze Sache schnell ziemlich eintönig macht, oder?

2. Stelle offene Fragen

Anstatt deinem Gegenüber nur geschlossene Fragen zu stellen, die sich lediglich mit "Ja"/"Nein" beantworten lassen und ein Gespräch ziemlich schnell beenden, versuche, vermehrt offene Fragen zu stellen, die zum Nachdenken anregen und den*die andere*n merken lassen, dass du dich tatsächlich interessierst. Ein Beispiel für so eine Frage wäre etwa "Kannst du mir noch ein bisschen genauer erklären, wie du dich dabei gefühlt hast?"

via GIPHY

3. Versuche, den*die andere*n nicht zu unterbrechen

Ganz ehrlich: Es gibt kaum was Nervigeres, als Leute, die einen nie ausreden lassen können und ständig unterbrechen. Es vermittelt nämlich: "Was du zu sagen hast, ist nicht ganz so wichtig wie meine Mitteilung". Auch, wenn du ein wirklich, wirklich gutes Argument in petto hast: Dazwischenreden ist einfach nur rude und ungut. Halte dich also lieber zurück und höre dir erst mal an, was der*die andere zu sagen hat.

4. Zeige dem*r anderen mit deiner Körpersprache, dass du zuhörst

Aktives Zuhören geht über leise sein und zuschauen, wie sich die Lippen deines Gegenübers bewegen, hinaus: Zeige mit deiner Körpersprache, dass du voll im Gespräch bist und das Gesagte auch verstehst. Nicke und lache, wenn etwas lustig ist oder berühr den*die Andere*n an der Schulter, wenn du merkst, das etwas emotional belastend ist (und euer Verhältnis zueinander so gut ist). Natürlich sollten das Ganze nicht übertrieben und aufgesetzt wirken und deine realen Emotionen wiederspiegeln.

via GIPHY

5. Schweife nicht vom Thema ab

Wir wissen, es kann ziemlich verlockend sein, das Thema zu wechseln, wenn plötzlich etwas an eine besonders lustige oder spannende Anekdote erinnert, aber: Vielleicht ist dein Gegenüber noch gar nicht bereit dazu, ein neues Thema anzuschneiden und möchte eigentlich noch gerne etwas loswerden. Ein*e gute*r Zuhörer*in sein, heißt, auch mal zurückzustecken und den*die andere*n reden zu lassen (auch, wenn du gerade nicht so große Lust drauf hast). Das nächste Mal bist wieder du dran!

 

Aktuell