5 Tipps, um Streit in den Feiertagen zu vermeiden

Weihnachten sollte ja eigentlich die Zeit der Ruhe, Besinnlichkeit und Nächstenliebe sein. Doch meist sind es gerade die Nächsten, mit denen man sich an diesen Tagen in den Haaren liegt. Was sind die Gründe dafür? Wir haben bei Psychotherapeutin Melanie Esterl nachgefragt.

Weihnachten sollte ja eigentlich die Zeit der Ruhe, Besinnlichkeit und Nächstenliebe sein. Doch meist sind es gerade die Nächsten, mit denen man sich an diesen Tagen in den Haaren liegt. Was sind die Gründe dafür? Wir haben bei Psychotherapeutin Melanie Esterl nachgefragt.

Besonders zu Weihnachten hält man an den Familienritualen, die man selbst schon als Kind erlebt hat, meist eisern fest. Alles soll perfekt sein - angefangen vom Baum bis zum Essen.

Obwohl die Vorweihnachtszeit die besinnlichste Zeit des Jahres sein sollte, ist Stress vorprogrammiert. Kekse backen, Wohnung schmücken, die Geschenke besorgen, das Geschäftsjahr wird abgeschlossen, die Kinder sind überreizt ... Dies alles staut sich an, bis es am Weihnachtsabend oft zur Eskalation kommt.

Meist sind es die banalsten Gründe, über die am Weihnachtsabend gestritten wird, so Melanie Esterl. Da wird über die Baumgröße, das Essen, die Musikauswahl etc. diskutiert und letztendlich wünscht sich jeder, dass Weihnachten so schnell wie möglich vorbei ist.

Der Kessel kocht über

Klar ist, dass es dabei gar nicht wirklich um diese Kleinigkeiten geht, sondern vielmehr um angestaute negative Gefühle und nicht ausgetragene Konflikte, die beim Streit um die Weihnachtsbaumgröße ihr Ventil finden. Auch entäuschte Erwartungen, wie zum Beispiel das falsche Geschenk, können schon eine Krise auslösen.

Weihnachts-Boykott?

Weihnachten muss definitiv nicht gleich boykottiert werden. Jedoch gibt es einige Tipps, die das Weihnachtsfest entspannt und friedlich werden lassen können:

Es gibt kein Patentrezept

Leider gibt es, wie bei so vielen Dingen im Leben, auch hier kein Patentrezept. Jeder muss mit seinen Lieben versuchen, die bestmöglichste Lösung zu finden, um ein entspanntes Weihnachten verbringen zu können. Feiern Sie den Heiligen Abend wirklich "heilig", in dem Sie ihn so feiern, wie Sie wollen und nicht sollen. Und: Als Fest der Liebe, seien Sie lieb zu sich selbst, dann kann es auch mit den geliebten Menschen harmonieren.

Melanie Esterl
Systemische Psychotherapie
Traumatherapie
Coaching & Supervision

Pfefferhofgasse 6/2
1030 Wien
Tel: 0699-11208268
praxis@melanieesterl.at

Aktuell