5 Tipps, um eingeschlafene Freundschaften wiederzubeleben

Ihr habt lange nix mehr voneinander gehört? Kein Grund, die Freundschaft völlig aufzugeben.

5 Tipps, um alte Freundschaften wiederzubeleben

Wir alle haben sie: diese Freundschaften, die zu einem Zeitpunkt wichtiger Bestandteil unseres Alltags waren; mit der Zeit hat man sich jedoch auseinandergelebt. Sei es aufgrund unterschiedlicher Lebenspläne – oder auch im Zuge einer unvorhergesehenen Pandemie.

Auch wenn der letzte Kontakt schon ein ganzes Zeiterl her ist, muss das nicht heißen, dass es das mit eurer Freundschaft war.

Diese 5 Tipps helfen dir, eingeschlafene Freundschaften wiederzubeleben:

1. Bereite dich aufs erste Treffen vor

Es kann nicht schaden, ein bisschen drüber nachzudenken, was in deinem Leben passiert ist, seit du deine*n Freund*in das letzte Mal gesehen hast, so die klinische Psychologin Dr. Sherry Walling gegenüber HelloGiggles. "Denke dabei an die Höhen und Tiefen und frage dich, was du mit deiner Freundin teilen möchtest". Nimm dir auch etwas Zeit, um über die Fragen nachzudenken, die du dem*r anderen stellen möchtest und die über "Wie geht es dir?" hinausgehen.

2. Mache konkrete Pläne

Jeder kennt doch Phrasen wie "Lass uns mal wieder auf einen Kaffee gehen!" – woraus meist nie etwas wird. Mach deinem*r Freund*in stattdessen lieber einen konkreten Vorschlag für eine gemeinsame Unternehmung, z.B.: "Hey, ich bin nächstes Wochenende in der Innenstadt. Hast du Lust, nachmittags in unser altes Lieblingscafé zu gehen? Würd mich freuen!" Auf diese Weise merkt der*die andere, dass du es ernst meinst und die Wahrscheinlichkeit, dass ihr euch wieder seht und vielleicht eure Freundschaft reaktivieren könnt, steigt.

3. Qualität statt Quantität

In Freundschaften geht es meist gar nicht mal so sehr darum, wie oft man sich sieht oder Kontakt hat, sondern viel mehr darum, was man miteinander teilt. "Monatliche tiefgründige Gespräche mit einem*einer vertrauten Freund*in können eine viel tiefere Bindung schaffen als eine Freundschaft, bei der man sich zweimal in der Woche auf einen Drink trifft", so die kalifornische Psychologin Dr. Carla Marie Manly in Gespräch mit HelloGiggles.

Auch diese Treffen müssen allerdings erst mal organisiert werden. Ein Tipp ist hierbei, sich vorab schon mal auf ein Thema zu beziehen, über das ihr sprechen könnt, z.B.: "Wie du ja vielleicht weißt, bin ich gerade dabei, mich beruflich umzuorientieren - du warst ja erst kürzlich in einer ähnlichen Situation. Hättest du Lust, dass wir uns mal treffen und darüber plaudern? Du gibst immer so gute Ratschläge".

4. Sei geduldig

Möchtest du eine alte eine Verbindung wiederherstellen, musst du vielleicht eine Weile daran arbeiten. "Unsere sozialen Muster sind Rhythmen, die wir einüben", sagt Dr. Walling. "Eine*n alte*n Freund*in wieder in unser Leben zu integrieren, bedeutet, dass beide ihre derzeitigen Muster unterbrechen und sich gegenseitig Raum geben müssen, was etwas Geduld erfordert." Also keine Panik, wenn ihr nicht sofort eine Antwort bekommt oder direkt ein Treffen ausmacht - manchmal braucht es einfach ein bissi Zeit.

5. Sei ehrlich und erzwinge nichts

Ein grundlegender Aspekt aller Beziehungen ist Ehrlichkeit. Sei ehrlich mit der anderen Person und sage ihr ruhig, dass du sie vermisst oder gerne wieder mehr in deinem Leben haben würdest. Wenn du deine Gedanken und Gefühle ehrlich kommunizierst, könnt ihr anschließend gemeinsam entscheiden, wie und ob ihr die Freundschaft am besten fortsetzen könnt. Dabei solltest du der anderen Person allerdings keinen Druck machen und ausreichend Zeit zum Reflektieren geben.

 

Aktuell