5 Sexting-Tipps, die du unbedingt ausprobieren solltest

Damit der digitale Flirt im Winter nicht abkühlt: So funktioniert heißer, reibungsloser "Dirty Talk" via Smartphone.

Frau schreibt am Handy im Bett

"Was hast du gerade an?", endlich wieder eine heiße Nachricht vom Crush. Na toll, genau heute hast du wieder die Granny Unterwäsche angezogen. Eher unsexy das zu erwähnen. "Den Hoodie meines*meiner Ex, darunter zwei Tanktops und ein grünes T-Shirt?", Verflossenem*r und Zwiebelprinzip im Herbst sei Dank – das wird die Stimmung bestimmt nicht weiter anheizen! Einfach ein verführerisches Emoji raushauen und geht scho: "Was willst du denn mit mir lachen?", verdammte Autokorrektur – jetzt läuft bestimmt gar nix mehr. Wie du solche peinlichen Sexting-Ausrutscher vermeiden kannst und deine Online Flirting-Skills verbesserst:

Kein Stress

Genau wie beim richtigen Sex, bringt es auch beim Sexting wenig hastig zu sein! So passieren Rechtschreibfehler, die schnell von der Sache ablenken. Und es wird schnell peinlich. Genau das möchtest du ja vermeiden, oder? Lass dir ein wenig Zeit und lies gerne zweimal über deine sexy Nachrichten drüber. Denn auch eine kurze Spannung, kann die Situation noch heißer machen!

Sprachnachrichten

Um peinliche Tippfehler komplett zu vermeiden, könntest du aufs Schreiben verzichten. Schick deinem*deiner Partner*in verführerische Sprachnachrichten. Achtung! Das ist aber etwas für Könner. Du solltest auf deinen Tonfall und deine Sprechgeschwindigkeit achten. Außerdem kommt es auch darauf an, wo dein*e Sexting-Partner*in gerade ist und ob sich diese*r deine Voice Note laut anhören kann.

Richtige Worte

Du bleibst lieber beim Schreiben? Gut. Doch was sagst du genau? Am besten funktionieren verspielte Andeutungen, die zwar Raum für Fantasien lassen, aber gleichzeitig nicht zu vage sind. Beschreibe zum Beispiel intime Momente, die du und dein*e Partner*in bereits gemeinsam erlebt habt und wie und warum dich diese Situation angemacht hat.

Kontrolle ist besser

Worauf du noch achten solltest: Der*Die Empfänger*in. Du willst schließlich nicht statt "Manuel*a" an "Mama" schreiben, wie heiß dich der Gedanke macht mit ihm*ihr auf der Rückbank eines Autos zur Sache zu gehen. Peinlich! Check lieber zwei, drei oder viermal an wen die Nachricht geht!

Nicht übertreiben

Schreibe keine langen Romane! Und schreibe auch nur Dinge, die du auch im Bett sagen würdest. Spätestens, wenn dein*e Sexting Partner*in den flotten Dreier probieren will, den du enthusiastisch beim Online Dirty Talk vorgeschlagen hast, ist die Luft raus. Und samma uns ehrlich weniger ist beim Sexting einfach mehr!

Schluss machen

Apropos: Finde den richtigen Zeitpunkt, um den heißen Nachrichtenaustausch zu beenden. Wir geben zu, das ist eine Kunst! Es ist wichtig, dass dir die Worte nicht ausgehen, ihr aber gleichzeitig die Spannung behält und noch Spaß an der Sache habt. Wer weiß, vielleicht war das Sexting ein Vorspiel für die heiße Nacht …

 

Aktuell