5 mögliche Gründe, warum deine Vulva oder Vagina angeschwollen ist

Schwellungen im Intimbereich können unterschiedliche Ursachen haben, müssen aber kein Grund zur Sorge sein.

Das könnte der Grund sein, warum deine Vagina angeschwollen ist

Seinen Körper gut zu kennen und genau auf Veränderungen Acht zu geben, schützt vor gesundheitlichen Problemen. Allerdings kann es im ersten Moment auch ein wenig verunsichern, wenn an uns plötzlich irgendwas nicht so ist wie sonst.

Du hast bemerkt, dass sich da unten alles ein bissi anders anfühlt bzw. anders aussieht und weißt nicht so genau, warum? Schwellungen im Scheidenbereich können viele Ursachen haben, die häufigsten haben wir für dich zusammengefasst (um genau zu wissen, worum es sich handelt, solltest du natürlich unbedingt ärztliche Hilfe aufsuchen!):

1. Du hast eine allergische Reaktion

Schwellungen im Intimbereich können auftreten, weil deine Haut gereizt auf einen Stoff reagiert, mit dem sie in Berührung gekommen ist. Die Auslöser der Irritation/Allergie können ganz unterschiedlich sein - überlege, mit welchen Produkten du in den vergangenen Tagen in Kontakt gekommen bist (Seifen, Tampons, Intimhygiene-Produkte, beduftetes Klopapier, etc.). Neben Schwellungen treten bei Irritationen bzw. Allergien oft auch weitere Symptome auf, wie etwa Rötungen oder Juckreiz.

2. Du hast womöglich einen Scheidenpilz

Scheidenpilz ist eine Pilzinfektion, die relativ häufig auftritt und altersunabhängig ist. Er macht sich in erster Linie durch heftigen Juckreiz und ein brennendes Gefühl im Bereich der Scheide bemerkbar, aber auch Schwellungen sowie ein verstärkter, krümelig-weißlicher Ausfluss können die Folge sein. Behandelt wird die vaginale Pilzinfektion mit Medikamenten, die speziell gegen Pilze wirksam sind.

3. Du fährst viel Fahrrad

Gerade, wenn du vor kurzem begonnen hast, mehr Fahrrad zu fahren, kann es durch die Reibung und den Druck auf dem Fahrradsattel zu Schwellungen im Intimbereich kommen. Eine weiche Gelauflage, etwa aus Silikon, kann das Fahren angenehmer machen bzw. Schmerzen und Schwellungen abschwächen. Atmungsaktive Kleidung/Funktionskleidung kann helfen, um Irritationen oder Infektionen vorzubeugen.

4. Du bist schwanger

Dass die Scheide bei Schwangerschaft anschwillt, ist nichts Ungewöhnliches. "Wenn die Gebärmutter wächst, steigt die Durchblutung der Beckenregion an", erklärt Gynäkologie-Professorin Dr. Mary Rosser im Gespräch mit SELF. Je weiter die Schwangerschaft fortschreitet, desto eher komme es zu Schwellungen. Rosser empfiehlt, die Durchblutung anzuregen, etwa indem du regelmäßig die Beine hochlagerst.

5. Du bist sexuell erregt oder hattest vor kurzem Sex

Sind wir sexuell erregt, strömt vermehrt Blut in unseren Genitalbereich, was dazu führt, dass Vulva und Vagina anschwellen - kein Grund zur Sorge also. Bemerkst du, dass die Schwellung auch noch ein Zeiterl nach dem Sex anhält, könnte es daran liegen, dass es ein bissi rougher zur Sache gegangen ist. Achte beim nächsten Mal darauf, dass das Vorspiel nicht zu kurz kommt bzw. genug Gleitgel verwendet wird. Ist die Schwellung besonders unangenehm oder schmerzhaft, kann ein kalter Waschlappen zumindest ein bisschen Erleichterung bringen.

 

Aktuell