5 Gründe, warum du keine Abschminktücher benutzen solltest

Einmal abwischen und fertig: Klar, Abschminktücher sind super praktisch, allerdings nicht unbedingt gut für unsere Haut.

abschminken

Wisch und weg: Abschminktücher sind handlich, einfach zu verstauen und unkompliziert. Für viele Beauty-Expert*innen sind sie allerdings ein No-Go. Wir haben für euch zusammengefasst, warum Abschminktücher nicht unbedingt das Wahre sind:

1. Die Haut wird nicht wirklich sauber.

Abschminktücher reinigen die Haut nur bedingt. Anstatt Make-Up und Schmutz restlos zu entfernen, verteilen die Tücher meist nur alles in eurem Gesicht. Um wirklich alle Rückstände loszuwerden, müsst ihr auf jeden Fall noch weitere Schritte zur Reinigung vornehmen, zum Beispiel indem ihr mit einem Cleansing Foam anschließend noch eurer Gesicht wascht.

2. Du schadest deinen Wimpern.

Um Augenmakeup vollständig zu entfernen, muss man manchmal ganz schön rubbeln. Durch die grobe Struktur von Abschminktüchern können dabei Wimpern hängen bleiben und ausgerissen werden.

3. Abschminktücher entziehen deiner Haut Feuchtigkeit.

Durch die Konservierungsstoffe, die in Make Up-Wipes enthalten sind, soll verhindert werden, dass die Tücher schimmeln oder austrocknen. Dies hat allerdings zur Folge, dass deine Haut dafür immer trockener wird. Und das führt wiederum zu Falten und Rötungen.

4. Make Up-Wipes sorgen für unnötig viel Müll.

In einer Packung Abschminktücher sind etwa 25 Tücher enthalten. Sehr lange kommt man damit also nicht aus. Anstatt monatlich etliche Plastikverpackungen und Einwegtücher wegzuwerfen, greift doch lieber zu einer umweltfreundlichen Alternative, davon gibt es nämlich genug: Zum Beispiel wiederverwendbare Abschminkpads oder Cleansing Öle.

5. Starkes Reiben verursacht Hautirritationen.

Ihr wollt auch wirklich den letzten Rest Make Up loswerden und reibt immer stärker über eure Haut? Keine gute Idee. Durch das starke mechanische Reiben können Hautirritationen hervorgerufen werden.

 

Aktuell