5 Gründe, warum dein Party-Make-up nicht hält

Wetten, dass auch du die Nacht durchtanzen kannst, ohne dass dein Makeup flöten geht? Das geht - wenn du diese Fehler beim Schminken vermeidest.

Da macht man sich zum Ausgehen extra hübsch. Doch dann scheint die Haut das Make-up nach nur wenigen Stunden einfach aufgesaugt zu haben. Im besten Fall sieht man jetzt einfach ungeschminkt aus. Im schlechtesten Fall hinterlässt das zerlaufene Make-Up sichtbare Flecken und unschöne Spuren. Woran das liegt? Ganz einfach: Meistens an einer falschen Schmink-Technik. Wer auch am Ende der durchgefeierten Nacht noch wie frisch aus dem Badezimmer aussehen will, sollte daher diese Dinge unbedingt besser machen:

1. Pflege zu kurz wirken lassen

Natürlich soll man vor der Foundation eine Pflege auf die Haut auftragen. Doch wer diese nicht ausreichend einwirken lässt, braucht sich nicht wundern, wenn sich die Cremeschicht mit dem Makeup verbindet und diesem damit seine Deckkraft raubt. Daher gilt: Zwischen Pflege und Make-up wenigstens fünf Minuten vergehen lassen.

2. Keine Primer benutzen

Wenn man den Primer vergisst, ist es nur logisch, dass das Makeup verläuft und früher oder später verschwindet. Als Primer bezeichnet man spezielle, meist transparente Grundierungen für die Foundation. Er ist dazu da, eine Art kosmetischer Trennschicht zwischen Haut und Make-up aufzubauen, die Hautfett aufsaugt, ehe es sich mit dem Make-up verbindet und dieses regelrecht abfließen lässt. Außerdem wirkt ein Primer ausgleichend auf Farbunterschiede, so dass der Look erst dadurch besonders gleichmäßig wird.

3. Foundation mit den Fingern auftragen

Wer die Foundation wie eine Creme mit den Fingern und Handflächen im Gesicht verteilt, braucht sich nicht fragen, warum das Ergebnis nur oberflächlich aufgewischt, anstatt langanhaltend in die Haut eingearbeitet ist. Mehr Haltbarkeit (und übrigens auch eine gleichmäßigere Deckkraft) erreicht man, wenn man zum Auftragen ein Schwämmchen benutzt.

4. Zu viel Foundation benutzen

Wer die Foundation für das Abendmakeup zu großzügig dosiert, um damit eine längere Haltbarkeit oder bessere Deckkraft zu erreichen, irrt sich gewaltig. Denn ist die Haut einmal flächig mit den Pigmenten der Foundation bedeckt, haften alle weiteren Pigmente nicht mehr an der Haut selbst an, sondern lagern sich vielmehr als kleine Extraschicht darüber ab. Diese bröckelt wiederum nach und nach ab und trägt im schlimmsten Fall die darunter liegenden Foundationschicht mit ab. Daher sollte niemals mehr Foundation verwendet werden als auf der Packung vorgegeben.

5. Den Babypuder-Trick vergessen

Dass die Foudation zum Fixieren gründlich mit losem, transparentem Puder abgedeckt werden sollte, ist den meisten bekannt. Was viele aber nicht wissen, ist die Tatsache, dass sich die Haltbarkeit des Make-ups noch ein wenig verlängert, wenn man den Puder mit etwas Babypuder mischt. Babypuder ist nämlich besonders saugstark und nimmt daher Schweiß und überschüssiges Hautfett noch besser auf. Einfach etwas normalen Puder und etwas Babypuder in die Handfläche geben, mit einem großen Pinsel vermengen und dann damit über das gesamte Gesicht gehen. Kleiner Tipp: Da Babypuder sehr hell ist, kann man ihn statt mit transparentem Puder mit einem Bronzing-Puder vermischen; so sieht der Teint etwas sonniger aus.

Aktuell