5 Fehler nach dem Sex, die du vielleicht auch machst

Wenn ihr keine Lust mehr auf diverse Infektionen, Blasentzündungen & Co. habt, solltet ihr euch diese Tipps zu Herzen nehmen.

Ja wir wissen's eh: Nach dem Sex über gesundheitliche Aspekte wie Infektionen und Bakterien nachzudenken, ist nicht besonders sexy. Aber hin und wieder sollten wir uns unsere kleinen Fehler bewusst machen (und daran arbeiten).

Fehler Nr. 1: Nicht duschen!

Nach dem Kuschelmodus ist vor der Dusche. Auch, wenn wir es nämlich gerne verdrängen: Auch unsere Vagina braucht regelmäßige Hygiene - vor allem nach dem Sex! Die Mischung aus Schweiß, diverser Körperflüssigkeiten und Gleitgel ist nämlich der ideale Nährboden für diverse Infektionen- und auf die haben wir wirklich keinen Bock.

Tipp: Am besten nicht einfach irgendein Shampoo verwenden, sondern spezielle Intimwaschlotionen mit passendem pH-Wert. Diese sind anti-bakteriell und speziell auf die Pflege (und ja, auch Geruchsneutralisierung) unserer Vagina abgestimmt.

Fehler Nr. 2: Nicht auf's Klo gehen

Nach dem Sex den Klogang hinauszögern? Keine gute Idee! Außer ihr wollt einen Harnweginfekt erleiden.
Studien zufolge ist das "Wasserlassen" nach dem Sex nämlich eine gute Methode, einer Blasenentzündung zu entgehen. (Und dafür machen wir gerne eine kurze Kuschelpause.)

Fehler Nr.3: Sexspielzeug nicht reinigen

Nicht nur eure Vagina braucht nach dem Sex eine ordentliche Reinigung. Auch das Sexspielzeug müsst ihr nach dem Sex immer reinigen. Was eigentlich eh klar sein sollte, wird leider oft vergessen bzw. nur schlampig durchgeführt. Diese Unachtsamkeit rächt sich nicht selten mit unangenehmen Infektionen.

Tipp: Spezielle desinfizierende Reinigungslotionen und Sprays machen es ganz einfach Sex-Toys zu reinigen. Diese lassen sich im Drogeriemarkt oder Sexshop kaufen.

Fehler Nr.4: Nicht verhüten. Oder Pille & Co. vergessen.

Ohhh, ein Klassiker. Keine Ausrede dieser Welt rechtfertigt das Kondom auch nur einmal wegzulassen (gilt natürlich insbesondere für One-Night-Stands). Auch sonst gilt: "Einmal ist keinmal" ist kein sicheres Mittel gegen eine ungewollte Schwangerschaft (man kann es einfach nicht oft genug sagen).

Wer auf die Hormonbomben wie die Pille keine Lust hat, sollte sich folgende Verhütungsmethoden ansehen.

Verhüten ohne Hormone: Diese Methoden gibt es

Fehler Nr. 5: Sich nach dem Sex schlecht fühlen - und es ignorieren

Der Sex war gut, der Partner ist verständnisvoll - und trotzdem passt irgendwas nicht. Egal woran es liegt. Wenn es über längere Zeit immer wieder passiert, sollte man es nicht einfach als "schlechte Laune" abtun.

Egal ob es an zwischenmenschlichen Problemen mit dem Partner liegt oder man selbst mit einer psychischen Erkrankung kämpft - für psychisches Unwohlsein sollte man sich niemals schämen. Jeder Mensch leidet irgendwann in seinem Leben unter psychischen Belastungen. Darüber zu reden (mit Freunden, dem Partner oder einem Psychologen) kann helfen und erleichtern.

Mehr lesen: Depressiv nach dem Sex? Das könnte der Grund sein

Aktuell