5 Fehler, die wir alle in der Beauty-Routine machen

Grundsätzlich gilt natürlich immer: Erlaubt ist, was gefällt. Aber in Sachen Hygiene und Gesundheit gibt’s bei der Badezimmer-Routine schon ein bisserl was zu beachten, was wir uns alle ein wenig mehr zu Herzen nehmen sollten …

Beauty-Routine

Hand aufs Herz: Wie oft bist du als Teenagerin nach dem Fortgehen mit der vollen Make-up-Montur schlafen gegangen? Jup, same. Irgendwann kam dann die Phase der Abschminktücher (die ja nicht sehr viel besser sind als gar nicht abschminken) und später der erwachsene Umstieg zu Mizellenwasser & Co. Auch, wenn wir das mit dem Abschminken jetzt in 9 von 10 Fällen schon ernster nehmen als unsere 16-jährigen Ichs, machen wir trotzdem noch ein paar Dinge gravierend falsch in unserer Pflege-Routine – schau mal:

1. Wir reinigen die Schminkpinsel zu selten.

Jup, wir fühlen uns genauso ertappt wie du. Eigentlich wissen's wir ja eh, aber vom ersten Gedanken a la "Uff, ich sollte echt mal wieder Pinsel waschen" bis dahin, wo es dann wirklich passiert, verstreicht halt doch ganz schön viel Zeit. Dabei ist die Pinsel-Hygiene ausschlaggebend für die Haut. Kein Wunder, reiben wir uns mit ungewaschenen Utensilien ja täglich Bakterien, Schmutz und Make-up-Reste von den Vortagen in die Haut. Friendly Reminder also: Pinsel regelmäßig mit warmem Wasser und Seife waschen, danach mit Desinfektionsmittel besprühen.

2. Wir verwenden die Mascara zu lange.

Wann hast du eigentlich zuletzt mal deine Wimperntusche ausgetauscht? Wenn du dich nicht mehr erinnern kannst, ist es wahrscheinlich schon zu lange her. Ja, schon klar, man will die Dinge aufbrauchen und nicht unnötig Müll erzeugen, aber im Falle von Wimperntusche ist Vorsicht besser als Nachsicht. Alle zwei bis drei Monate sollte die Mascara nämlich gewechselt werden, um Infektionen wie Bindehautentzündungen vorzubeugen.

3. Wir drücken Pickel aus.

Dr. Pimple Popper made you do it, sagst du? Mhm, we feel you, aber pass auf: Das ist eine Hautärztin, die sich auskennt und entsprechendes Equipment verwendet. Wenn du auf deiner unreinen Haut ohne Expertise und mit ungewaschenen Fingern rumdrückst, macht es das ziemlich sicher nur noch schlimmer …

4. Wir waschen das Gesicht unter der Dusche.

Ja, es ist angenehm, wenn das glühend heiße Duschwasser aufs Gesicht prasselt, aber: Das Duschwasser ist in der Regel viel zu warm für unsere Gesichtshaut, das trocknet sie aus und macht sie spröde. Vor allem im Winter also das Gesicht lieber separat vom Körper und etwas kühler waschen.

5. Wir waschen den Polsterbezug zu selten.

Auch das fällt in die Kategorie Skincare-Routine, denn: Der Kissenbezug wuselt nur so voller Milben, Bakterien, Make-up-Resten und Talg – und da legen wir Tag für Tag für mehrere Stunden unser Gesicht drauf. Die Rechnung, wie gut das für die Haut ist, kriegt jede selbst hin, oder?

 

Aktuell