5 Fehler, die du bei der Pediküre wahrscheinlich schon gemacht hast

So pflegst du deine Fußnägel, wenn du eingewachsene Nägel, Hornhaut oder Druckstellen vermeiden willst.

füße mit lackierten nägeln auf einem steg

Falsch geschnittene Fußnägel sehen nicht nur ungepflegt aus, sie sind oft auch der Grund für eingewachsenen Nägel, Druckstellen oder Entzündungen.

Diese 4 Fußpflege-Fehler solltest du vermeiden

1. Knipser satt Zange oder Schere verwendet: Nagelknipser sind praktisch. Aber sie sind keinesfalls für Fußnägel geeignet. Ihre Klinge ist nämlich nicht nur zu klein, sondern auch zu rund geformt, so dass keine optimale Schnittkante an den Zehen erreicht werden kann. Für die Füße sollten daher immer Zangen oder Nagelscheren benutzt werden.

2. Rund geschnitten: Anders als bei den Fingernägeln ist die Nagelform bei den Zehen keine Frage des Geschmacks, sondern der Gesundheit. Werden die Ecken nämlich nicht gerade, sondern rund abgeschnitten, wachsen die Nägel oft in die umliegende Haut ein und verursachen starke Schmerzen.

3. Scharfe Kanten stehen gelassen: Dass die Zehnägel gerade abgeschnitten werden sollen, bedeutet nicht, dass sie scharfkantig sein müssen. Sogar das Gegenteil ist der Fall. Zu scharfe Kanten bohren sich in die umliegende Haut und verursachen kleine Verletzungen oder Entzündungen. Vermeiden lassen sich solche Missgeschicke, indem man die Ecken sanft abfeilt. Doch Vorsicht: Immer nur so viel feilen, dass die Kante zwar weich, aber der Nagel nicht rund wird.

4. Zu kurz geschnitten: Auch die Nagellänge ist nicht nur für eine gepflegte Optik, sondern vor allem auch die Gesundheit des Nagels entscheidend. Dabei gilt: Die Nägel niemals zu kurz, sondern immer bündig mit der Zehenkante schneiden. Der Nagel dient nämlich als Schutz vor Druck (z.B. durch enge Schuhe) sowie dem Eindringen von Bakterien. Wird zu viel vom Nagel weggenommen, verliert der Nagel seine natürliche Abwehrfunktion und kann sich entzünden.

 

Aktuell