5 Dinge, die wir diesen Sommer nicht mehr machen werden

Weil wir dieses Jahr tragen, was wir wollen, machen, was wir wollen, ja sagen und so viel Alkohol trinken, wie wir wollen.

5 Dinge, die wir diesen Sommer nicht mehr machen werden

Es ist soweit. Man kann nett draußen sitzen und trägt die Jacke nur zur Deko den gesamten Abend im Arm herum (natürlich hat man sie trotzdem mit, weil wer weiß, ob es regnen wird?). Manche haben dem Sommer entgegengefiebert, andere haben eher die Zeit der steigenden Temperaturn und knappen Kleidung gefürchtet. So oder so haben wir uns einige Dinge überlegt, die wir diesen Sommer NICHT machen werden. Damit es ein großartiger Sommer wird.

1. Kleidung, die wir lieben, nicht tragen

Für dieses tolle Kleid haben wir nicht den richtigen BH, der Rock ist zu kurz, die Shorts sind nicht geeignet für unsere Beine? Fuck it. Diesen Sommer holen wir all die Dinge aus dem Kasten, die wir mal großartig fanden, als wir sie gekauft haben und die es verdient haben, dass wir sie ausführen. Mit dem Kleid seid ihr overdressed für eine Beach-Party? Man ist nie overdressed. Nur gut angezogen. Glaubts uns, wenn wir sagen, es ist ein großartiges Gefühl, endlich Lieblingsstücke zu tragen und glaubt uns auch wenn wir euch sagen: Niemand wird euch anschauen, maximal um euch ein Kompliment zu machen.

2. Nicht einschmieren, damit wir braun werden

Eigentlich sollten wir das nicht extra sagen müssen aber: BITTE SCHMIERT EUCH EIN. Nein, es ist nicht cool stundenlang in der prallen Sonne zu liegen, damit ihr braun werdet. Nein, es ist auch kein Zeichen von Stärke, wenn ihr nur die 10er Sonnencreme statt der 50er verwendet. Wisst ihr was cool ist? Auf dem Rücken schlafen. Das könnt ihr nämlich nur, wenn ihr nicht den Sonnenbrand des Todes habt. Auch cool ist keinen Hautkrebs und weniger Falten kriegen. Schmiert euch also bitte ein! Es sind nicht mehr die 80er, wo es um nichts geht und keiner einen Sicherheitsgurt getragen hat.

3. Nein sagen, weil wir Dinge zerdenken

Eure Freundin fragt, ob ihr noch mit auf einen Drink wollt? Euer guter Freund lädt euch ein, spontan mit ihm ans Meer zu fahren? Es gibt in beiden Fällen bestimmt genug Dinge, die dagegensprechen. Die Wäsche gehört noch verräumt, ein Workout war eingeplant, vielleicht sind Leute dabei, die ihr nicht so gut kennt. All das ist möglich. Aber vielleicht wird es auch ein nettes Sommer-Abenteuer oder -Erlebnis, an das ihr in Jahren noch denkt. Sommer ist die Zeit, um Ja zu sagen. Zu Flirts, zu Ausflügen, zu Spontanität und zum Draußensitzen.

4. Uns von unserem Körper zurückhalten lassen

Wir können nicht Baden gehen, weil wir im (gefühlt) fünften Lockdown etwas zu viel Frustschokolade gegessen haben? Bullshit. Wir können das kurze Kleid nicht tragen, weil man dann unsere Cellulite sieht? Bullshit. Wir können das Bikinimodell, das wir lieben, nicht nehmen, weil es unsere Brüste noch kleiner macht? Bullshit. Wir haben uns lang genug von unserem Körper zurückhalten lassen und das reicht jetzt. Es reicht. Diesen Sommer wird baden gegangen. Es werden Dates vereinbart, obwohl die Beine nicht frisch rasiert sind. Und es wird definitiv mit dem kurzen Kleid auf der Beach-Party getanzt, auch wenn es hochrutscht und man Cellulite sieht.

5. Alkohol trinken, den wir nicht trinken wollen

Daydrinking kann super fun sein! Wenn man sich darauf einlässt und entscheidet, dass man heute einen lustigen Tag mit Freund*innen und dem ein oder anderen Spritzer verbringen möchte, dann ist das großartig! Aber was auch vollkommen in Ordnung ist, ist ein Glas Mineralwasser gegen den Durst zu bestellen, mit einer Cola am Pool zu liegen, während die anderen einen Spritzer oder Cocktail trinken und selbst zu entscheiden, wie viel Alkohol man wirklich trinken will. Gerade bei der Hitze kann der nämlich recht schnell zu Kopf steigen und die Gruppe muss dann den Hangover am nächsten Tag nicht mitmachen.

 

Aktuell