5 Dinge, die du besser nicht mit deinem*r Partner*in teilst

Wer verliebt ist, teilt alles? Wir verraten euch, warum das nicht unbedingt so eine gute Idee ist.

Paar teilt sich eine Pizza

Du vertraust deinem*r Partner*in, erzählst ihm*r eigentlich alles und hast kein Problem damit, mal die Zahnbürste des*r anderen auszuborgen – schließlich teilt ihr ja eh ständig Körperflüssigkeiten?

via GIPHY

Dass ihr euch so nah seid, ist ja echt was Schönes – allerdings gibt es doch die ein oder andere Sache, die man besser für sich allein hat, zum Beispiel…

1. Passwörter und Pin-Codes

Handys, Social Media-Accounts und E-Mail-Postfächer sind etwas echt Privates und ihr seid keinesfalls dazu verpflichtet, die Zugangsdaten mit eurem*r Freund*in zu teilen. Auch wenn der*die andere kein Problem damit hat, euch seine*ihre Privatchats zu zeigen, heißt das nicht, dass ihr das auch unbedingt tun müsst. Denkt dran: Auch eure Sicherheit steht hier auf dem Spiel. Falls ihr euch entscheidet, eure Passwörter doch zu teilen, dann vergesst nicht, sie zu ändern, solltet ihr euch doch irgendwann trennen (was sicher eh niiieee passiert!) - better safe than sorry!

2. Die Zahnbürste

Ihr denkt, weil ihr beim Schmusen, ohnehin Speichel austauscht, macht es bei der Zahnbürste wohl kaum einen Unterschied? Leider falsch. Dr. Ed Shaheen erklärt gegenüber BUSTLE, dass das Teilen einer Zahnbürste durch die Aufnahme fremder Bakterien tatsächlich schlecht für unsere Gesundheit ist. Die Zahnbürste des*r anderen ist und bleibt also tabu!

3. Solo Sexy-Time

Nur weil ihr in einer Beziehung seid, bedeutet das nicht, dass ihr nicht trotzdem ein bisschen Spaß mit euch selbst haben dürft - ihr braucht deswegen definitiv kein schlechtes Gewissen zu haben. Selbstbefriedigung hat nämlich einige Vorteile: Sie hilft euch dabei, herauszufinden, was euch gefällt und was nicht, mindert Stress, hebt die Laune und verbessert auch das gemeinsame Sex-Leben nachhaltig.

4. Rasierer

Ihr übernachtet spontan beim* bei der Partner*in und springt mal schnell in die Dusche. "Ah, wie praktisch, Rasierer ist eh schon da"Haaalt! Was für die Zahnbürste gilt, gilt ebenfalls für Rasierer. Nicht teilen! Denn: Nicht nur werden auf diese Weise ebenfalls Bakterien ausgetauscht, auch die Gefahr der Übertragung gefährlicher Krankheitserreger wie Hepatitis B oder C steigt.

5. Das Bad

Okay, hier kommt es vor allem darauf an, was ihr gewöhnt seid und was euch am liebsten ist. Wichtig ist, gegenseitig Rücksicht zu nehmen. Während eine*r von euch vielleicht in einer Großfamilie aufgewachsen ist und kein Problem damit hat, wenn ständig jemand rein und rausgeht, während er*sie sich fertig macht, empfinden es andere als belastend, schon früh morgens Konversation zu führen oder vor dem*r anderen sein Geschäft zu verrichten. Es gibt keine allgemeine Regel, die besagt, man müsse in einer Beziehung alles gemeinsam machen und problemlos vor seinem*r Partner*in aufs Klo gehen können. Am besten, ihr klärt einfach ab, womit ihr euch beide am wohlsten fühlt.

Die klinische Psychologin Alexandra R. Lash erklärt gegenüber BUSTLE, dass natürlich jedes Paar für sich entscheiden muss, welche Dinge es miteinander teilt. Das Wichtigste ist, dass beide mit der Umgangsweise einverstanden sind, damit es nicht zu unangenehmen Situationen oder unnötigen Streitereien kommt.

 

Aktuell