5 Dinge, die deinen nächsten Orgasmus beim Sex einfacher machen

Entspannen, zurücklehnen - und genießen.

Oft ist es ja so beim Sex: hat frau endlich den Moment erreicht, wo sie in die Nähe eines Höhepunkts kommt, klappt es kurz davor dann doch nicht. Entweder die Stimmung kippt, es kommen schon wieder Gedanken an Job & Co. oder die Technik passt nicht. In jedem Fall sind all diese Dinge nicht sehr förderlich für die sexuelle Zufriedenheit. Der Orgasmus-Gap ist schließlich real.

Doch es gibt Mittel und Wege, um die Orgasmuswahrscheinlichkeit zu erhöhen. Und Stress, Panik, Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper ganz weit weg in den Hinterkopf zu verbannen.

 

Tipp 1: Der Wohlfühlfaktor (davor)

Nacktsein ist nicht für jeden Menschen eine wunderbare Angelegenheit, bei der man sich so richtig fallen lassen kann. Vor allem Frauen wird ihr Leben lang eingeredet, was an ihnen alles unförmig, falsch und hässlich sein soll. Dass das nicht stimmt, wissen wir. Trotzdem fällt es oft schwer, sich zu entspannen - so ganz ohne Kleidung. Daher an dieser Stelle der Rat: die richtige Wohlfühlstimmung vor dem Sex ist zentral. Ein Safe Space und das Gefühl, mit Kopf und Körper am richtigen Ort zu sein, sind wichtig, um sich zurücklehnen zu können. Das kann ein Schaumbad sein, Kerzenlicht, guter Wein: wir alle haben gewisse Komfortzonen. Sich die Zeit zu nehmen, den Körper zu entspannen und zu sich zu selbst finden, ist ungemein wichtig, um auch später entspannt an die Sache heranzugehen. Wichtig: es gibt keinen richtigen Weg! Sondern nur deinen eigenen.

 

Tipp 2: Ein Orgasmus ist nicht das Ziel

Fokussiere dich darauf, was mit deinem Körper passiert. Höre darauf, was dich erregt, und was dir nicht gefällt. Ein Orgasmus ist schön, aber sich nur darauf zu fixieren, ist kontraproduktiv. Das Gefühl von Lust kann und soll auch anders erzeugt werden. Das sorgt für den richtigen mentalen Zustand für entspannte Stunden, und schließlich auch den Orgasmus.

 

Tipp 3: Akzeptiere deine Ängste

Ignoriere das Panikgefühl nicht, wenn du gerade Lust empfindest. Akzeptiere die Angst, ohne dich selbst zu verurteilen. Schließlich geht es beim Sex - wie auch überall sonst im Leben - um Achtsamkeit. Da gehören Ängste eben dazu. Und wenn man sich genau damit auseinandersetzt, werden sie auch irgendwann verschwinden.

 

Tipp 4: Fokussiere dich auf deine Atmung

Deine Atmung ist eines der mächtigsten Werkzeuge, um deinen Körper zu entspannen, und auch um ihn zu erregen. Tiefe Atemzüge in den Bauch aktivieren den Nervus vagus und damit auch jede Menge Körperempfinden und Entspannung.

 

Tipp 5: Masturbiere mehr

Wie lernt frau ihren Körper am besten kennen? Richtig: indem sie ihn erforscht. Masturbation ist dafür bestens geeignet, denn nur so kannst du lernen, welche Berührungen dich zum Höhepunkt bringen. Hier ist auch gleich eine Anleitung, für die du uns lieben wirst.

Aktuell