4 Gründe, warum Freund*innen uns ghosten

Ghosting passiert nicht nur in (potenziell) romantischen Beziehungen, sondern gar nicht so selten auch in Freundschaften – was oft noch schmerzhafter sein kann. Woran es liegt.

4 Gründe, warum Freund*innen uns ghosten

Die meisten, die sich in der Welt des (Online-)Dating herumschlagen oder dies eine Weile getan haben, kennen es: Man unterhält sich eine Weile, trifft sich vielleicht ein paar Mal, schreibt miteinander – und plötzlich meldet sich das Gegenüber nicht mehr. Die Rede ist natürlich von Ghosting, einem traurigen Phänomen unserer Zeit, dass gerade Online-Dating und Beziehungen seit einiger Zeit maßgeblich prägt.

Klar, ist es unangenehm und irgendwie enttäuschend, von jemandem geghostet zu werden, den man gerade erst kennenlernt – allerdings geht der "Schmerz" in der Regel dann doch rasch vorbei. Jedoch kommt Ghosting nicht nur bei jungen, frischen Bekanntschaften und potentiellen Datingpartner*innen vor, sondern ab und zu auch in Freundschaften. Du merkst, dass Vorschläge für Unternehmungen eigentlich immer nur von dir ausgehen oder dass du schon seit langem nichts mehr von deinem*r Freund*in gehört hast? Oder eure Unterhaltungen dümpeln nur noch auf einem oberflächlichen Level und finden eigentlich auch nur statt, wenn du sie einleitest?

Ghosting: Verlust von Sicherheit und Selbtwert

Von einem*r Freund*in geghostet zu werden, kann ziemlich weh tun und verletzen – vor allem, da der*die andere sich immer fragt, was der Grund für den Kontaktstopp war und ob es an einem selbst gelegen hat. In Ungewissheit gestürzt zu werden, kann toxische Auswirkungen auf unser Gefühl von Identität, Sicherheit und Selbstwertgefühl haben. Sich mies zu fühlen, wenn jemand, den wir mögen und dem wir vertrauen, sich plötzlich nicht mehr meldet, ist also eine völlig logische Reaktion.

Um ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen, hier die wahrscheinlichsten Gründe, warum Freund*innen uns ghosten:

1. Eine belastende Situation

Unser*e Freund*in durchlebt gerade eine schwierige Zeit und kann oder will dies aber nicht unbedingt kommunizieren. Die Gedanken sind ganz woanders, die Energie, sich um zwischenmenschliche Beziehungen zu kümmern ist vielleicht schlicht nicht vorhanden.

In diesem Fall ist es sinnvoll, einfach ein bisschen abzuwarten – wenn er*sie das möchte und wieder zu mehr Kontakt bereit ist, wird sich der*die Freund*in schon melden.

2. Trauma

Viele von uns erleben irgendwann Situationen, die uns belasten und auch noch im Laufe unseres weiteren Lebens auf gewisse Art und Weise beeinflussen und unser Handeln erklären. Manchmal werden Trauma-Reaktionen auch durch kleine, an sich unbedeutende Alltagssituationen ausgelöst, was dazu führen kann, dass wir etwa plötzlich "zumachen", von Situationen überfordert sind oder einfach gerade nicht für Unterhaltungen oder Unternehmungen mit Menschen, die wir an sich mögen, bereit sind.

Auch dies kann ein Grund sein, warum sich Freund*innen oder gute Bekannte relativ plötzlich oder überraschend nicht mehr melden.

3. Stress

Womöglich hat dein*e Freund*in einfach sehr viel zu tun - im Job, mit der Familie oder aus sonstigen Gründen und schafft es einfach nicht, zusätzlich auch noch Freundschaften zu pflegen. Vielleicht wird sich der Wind wieder drehen, die Belastung weniger und dein*e Freund*in kontaktiert dich irgendwann von selbst wieder. Auch hier hilft abwarten und dem*r anderen Zeit und Raum geben, in der Regel am besten.

4. Veränderung

Wir alle verändern uns im Laufe unseres Lebens und Beziehungen und Freundschaften, die früher einmal gut funktioniert haben, können mit den Jahren auseinandergehen. Da gibt es oft keinen einen speziellen Grund oder Moment, der das Ende einer Freundschaft einleitet – manchmal passiert es einfach mit der Zeit.

Wenn du merkst, dass du die andere Person vielleicht doch ganz gerne noch in deinem Leben hättest - oder zumindest herausfinden willst, ob ihr nicht vielleicht doch noch Freund*innen sein könnt - dann melde dich bei ihm*r. Womöglich habt ihr euch einfach aus den Augen verloren und beide vergessen, euch bei einander zu melden; vielleicht ist es aber auch einfach an der Zeit, getrennte Wege zu gehen.

 

Aktuell