39 Prozent deiner Kollegen masturbieren im Büro

Orgasmen sind toll. Klassisch im Bett. Genussvoll in der Badewanne. Und... im Office?

Wenn du jetzt die Augenbrauen in Falten legst und dich fragst, ob man das wirklich macht - ja, man macht sich's! Ganze 39 Prozent legen regelmäßig in den Büroräumen Hand an, vertraut man auf die Umfrage des New Yorker Timeout Magazins. Geschlechtsspezifische Unterschiede gibt es keine.

Frauen und Männer, Heteros und Homosexuelle, alle tun es. Sie masturbieren meistens aus Langeweile oder um Stress abzubauen, im Einzelfall dient der Orgasmus auch als kreative Katerkur oder Stimmungsaufheller. Eine Umfrageteilnehmerin meint salopp "Ich bin einfach eine geile Lady."

Nicht jeder ist so begeistert bei der Sache. "Oh mein Gott, seit ich weiß, dass das tatsächlich passiert, möchte ich mich übergeben und nie wieder das Haus verlassen," schreibt ein Teilnehmer.

Entspannter und motivierter arbeiten

Unterstützung gibt es von medizinischer Seite. So ein Orgasmus steigert immerhin die Gehirnaktivität, reduziert nachweislich das Stresshormon Cortisol und stärkt auch noch das Immunsystem. Der Psychologe Dr. Mark Sergeant der Nottingham Trend University meint, Masturbation am Arbeitsplatz könne Produktivität und Motivation der Mitarbeiter steigern und empfiehlt sogar "Masturbationspausen" als Belohnung für erledigte Aufgaben. Oder man belässt es einfach bei einem Stück Kuchen aus der Kaffeeküche.

Aktuell