3 Tipps, um munter zu bleiben

Der Frühling ist da und mit ihm zeigt sich auch die oftmals lähmende Frühjahrsmüdigkeit. Was man dagegen tun kann verraten wir dir hier.

Endlich haben wir das kalte Wetter hinter uns gelassen und können warme Tage, milde Temperaturen, erstes Vögelgezwitscher und Sonnenschein genießen.

Manchmal macht einem der eigene Körper hier jedoch einen Strich durch die Rechnung. Trotz dem sehnlichen Wunsch nach Sommer und Sonne treten Symptome der Frühjahrsmüdigkeit hervor, wie Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Antriebslosigkeit.

Diese Frühlingsmüdigkeit ist aber eine normale Reaktion des Körpers, der sich vom Winter auf den Sommerbetrieb umstellt. Die hormonell bedingte Umstellung des Organismus zehrt an den Energiereserven und ruft häufig jene unerwünschten Symptome hervor.

Diese drei Tricks helfen dir dabei frisch und fit in den Frühlingstag zu starten:

1. Lass dich von der Sonne küssen!


Eines der einfachsten Hilfsmittel gegen die Frühlingsschlappheit ist die Sonne. Ausgedehnte Spaziergänge im Sonnenlicht wirken wahre Wunder gegen eine anhaltende Müdigkeit, da die Produktion der Glückshormone direkt von der Sonneneinstrahlung abhängt.

2. Gib dir Kalt-Warm!

Ein überaus wirksamer Trick ist auch die Wechseldusche. Der Wechsel zwischen heiß und eiskalt ist nicht nur für die Durchblutung und Straffheit der Haut gut geeignet, sondern auch für den Körper und das Befinden im Allgemeinen. Mit mehr Power steigt man danach aus der Dusche, um den Tag zu beginnen.

3. Beweg' dich!

Sport stellt vor allem nach dem Winter,den man lieber auf der Couch verbracht hat, ein Wundermittel dar. Egal wie und wann man sich (draußen) betätigt, alles wirkt sich positiv auf den Körper aus. Insbesondere Ausdauersport kurbelt den Kreislauf an und stärkt das Immunsystem sowie körpereigene Abwehrkräfte.

Aktuell