3 Regeln fürs Aufwärmen alter Beziehungen

Dem oder der Ex noch eine Chance geben? Kann das funktionieren? Oder ist eine Neuauflage der Beziehung von vornherein zum Scheitern verurteilt? Nicht unbedingt, wenn man sich vorher ein paar wichtige Gedanken macht.

„Aufgewärmt schmeckt nur ein Gulasch gut“, sagt die Oma. Und sämtliche Freundinnen und Freunde ziehen eine Augenbraue hoch, wenn man laut darüber nachdenkt, ob das mit dem oder der Ex vielleicht doch noch einmal etwas werden könnte.

Und wären da nicht schlaue Sätze und schräge Blicke von außen, gibt es noch genügend Zweifel und Abers, die in einem selbst hochkommen. Angst davor, wieder verletzt zu werden, die Frage, ob die Liebe jetzt reicht, wenn sie es doch beim ersten Mal nicht getan hat.

Letztlich muss man ganz allein entscheiden, ob man der Liebe eine zweite Chance geben möchte. Die folgenden Gedanken können dabei helfen, sich über ein paar Dinge klar zu werden.

1. Beide haben erkannt, was sie selbst zur Trennung beigetragen haben.

Und jede/r hat sich darum gekümmert, sich selbst zu heilen. Den Zwang loszulassen, mit jemandem zusammen sein zu müssen, und sich einfach auf sich selbst konzentriert. Sich darum gekümmert, die Trennung zu verarbeiten, sie als Teil der eigenen Vergangenheit zu akzeptieren. Und die Scherben beiseite zu räumen.

2. Zeit.

Punkt 1 ist essentiell dafür, ob es ein Neustart sinnvoll ist. Und diese Selfcare braucht Zeit, sie passiert nicht nach einer Woche Yoga-Camp. Wer sich diese Zeit nimmt, sich darauf einlässt, Nächte an einer befreundeten Schulter genauso zulässt wie durchtanzte Nächte, um die Gedanken aus dem Kopf zu kriegen, der hat getrauert, gefeiert und verarbeitet.

3. Sei dir bewusst, dass es keine Garantie gibt.

Es ist wahrscheinlich, dass dich kleine Alltäglichkeiten am anderen immer noch genauso stören wie „im ersten Teil“ eurer Beziehung. Was du daran ändern kannst ist die Art, wie du damit umgehst. Wie du mit deinem Partner/deiner Partnerin streitest. Er oder sie wird auch mal einen schlechten Tag haben, der dich ungut an alte Zeiten erinnert. Das ist okay. Denn er oder sie ist auch nur ein Mensch. Genauso wie du.

Aktuell