27.02.2002: Der Tag, an dem ich Donald Trump im Trump-Tower kennenlernte

Denkwürdige Begegnung: Martina Parker erinnert sich an eine Parfüm-Party in New York mit prominenter Besetzung.

Ehrlich gesagt wusste ich nicht mehr, wie lange das jetzt schon her ist. Aber das Internet vergisst ja nichts und spuckte das Datum auf Knopfdruck aus: "Am 27. Juni 2002 lud Jennifer Lopez zu einer fulminanten Party anlässlich des Launches ihres ersten Parfüms in den Trump World Tower in Manhattan. Beauty-Journalistinnen aus der ganzen Welt wurden zu diesem Event eingeflogen " Und eine, die man aus der ganzen Welt eingeflogen hatte, war ich. Da stand ich also im 72. Stock des weltberühmten Wolkenkratzers und schüttelte die Hand von Superfrau J.Lo. Und das Erste, was mir dazu einfiel, war: "Wahnsinn, hat die eiskalte Hände!" Und dann, als sie sich umdrehte, um die nächste Eingeflogene zu begrüßen: "Ich weiß nicht, was die Leute immer haben, ihr Hintern ist doch echt nicht groß!" J.Los wohlgerundeter Latina-Hintern war nämlich 2002 Thema Nummer eins in der Boulevardpresse. Die Leute hatten echt Sorgen.

How do you do, Mr. Trump?

Das Trump World Tower-Penthouse, in dem wir uns befanden, war nicht nur great, sondern auch schneeweiß. Weißer Teppich, weiße Wände, weiße Möbel, weiße Blumen. Es gab nur weißes Essen und kristallklare Getränke, damit niemand irgendetwas anpatzen konnte. Eine italienische?/ spanische?/ portugiesische? Kollegin hatte die great idea, sich eine weiße Zigarette anzurauchen, was J.Lo und Co. mit Schnappatmung quittierten und die US-Pressefrau mit den Worten: "Great, jetzt müssen wir das ganze Stockwerk neu ausmalen!" Daraufhin weinte die italienische?/spanische?/ portugiesische? PR-Frau, die Angst hatte, dafür zahlen zu müssen, dicke, kristallklare Tränen. Ich hielt mich an meinem kristallklaren Champagnerglas fest und übte mich im Small Talk. Hausherr Donald Trump schüttelte mir die Hand und sagte "How do you do?" Ich betrachtete fasziniert sein Haar und sagte ebenfalls "How do you do?" Er sagte: "Great!" Ich lächelte artig. Dann schauten wir beide aus dem Fenster und bewunderten das Feuerwerk, bei dem der Name des neuen Parfüms in den Himmel geschrieben wurde. Der Name war Glow.

Etwas später lancierte Donald Trump dann auch Parfüms. Der Erfolg war trotz markiger Namen wie Success oder Empire nicht so great. Nach Tiraden gegen mexikanische Einwanderer wurden die Düfte 2015 bei der Kaufhauskette Macy's ausgelistet. Glow von J.Lo wurde einer der erfolgreichsten Düfte aller Zeiten und spielte allein im ersten Jahr kolportierte 130 Millionen Dollar ein. Der Punkt ging an das Kind puerto-ricanischer Einwanderer.

Gerade ist mir eingefallen, dass mir Donald Trump damals zum Abschied einen Schlüsselanhänger mit Trump-Logo geschenkt hat. Keine Ahnung, wo der hingekommen ist. Er war bei aller greatness ja doch ein Kleinod. Ich werde mal gründlich danach suchen.

Aktuell