26 Suppenrezepte zum Warmwerden im Winter

Sie wärmen, schmecken und sind meistens auch noch gesund. Suppen gehören gerade in der kalten Jahreszeit zu den Lieblingen am Küchentisch. Wir haben einfache und ausgefallene Rezepte für Feinschmecker.

Tipps für Suppenköche

- Klar oder gebunden? Klare Suppen eigenen sich vor allem für Gemüseeinlagen aller Art. Gebundene Suppen werden mit Bindemitteln (Mehl, Stärke, ...) sämig gemacht

- Salz-Alarm! Die Suppe ist versalzen? Das muss nicht sein! Einfach mit Wasser aufgießen oder rohe Kartoffelstückchen einlegen und mitkochen (vor dem Servieren wieder entfernen).

- Echt scharf! Zu viel scharfes Paprikapulver oder Chili erwischt? Wasser, Brühe oder (bei Cremesuppen) Milch zugeben und nochmals aufkochen.

- Brodelnde Brühe. Kaum dreht man dem Suppentopf den Rücken zu, kocht der Inhalt auch schon über. Damit es erst gar nicht so weit kommt, können Sie den Topfrand vorab mit Öl oder flüssiger Butter einpinseln.

- Fettaugen. Zu viel Butter oder fetthaltiges Fleisch verursachen schnell Fettaugen, die in kaltem Zustand zu harten Stückchen werden. So fangen Sie überschüssiges Fett ab: Großes Sieb mit Küchenkrepp auslegen und Suppe eingießen. Oder: Eiswürfel in ein Tuch legen, in die Suppe hängen und damit das Fett einsammeln (nach ein bis zwei Minuten wieder entfernen).

Für Suppentiger:
Suppito – Suppenmanufaktur mitten in Wien. Gleich essen oder mitnehmen: Die Suppen gibt’s auch in Glasbehältern to go – gekühlt haltbar 3-6 Wochen.
www.suppito.at
Girardigasse 9 (Ecke Lehargasse) 1060 Wien,
ausgewählte Produkte aus dem Suppito-Sortiment gibt’s auch bei Holy Moly am Badeschiff.

Aktuell