23-Jährige schneidet Vergewaltiger Penis ab

Die junge Inderin gab an, jahrelang von dem als "spirituellen Führer" bekannten Mann missbraucht worden zu sein. Ein führender Politiker nannte die Tat "mutig und stark".

In südindischen Bundesstaat Kerala hat eine 23-jährige Frau einem Mann den Penis abgeschnitten. Der mutmaßliche Täter wäre jahrelang im Haus der Familie ein- und ausgegangen, um als "spiritueller Heiler" den kranken Vater der jungen Frau zu heilen. Die Mutter habe davon gewusst, dass der 54-Jährige sich an ihrer Tochter verging, habe ihn aber trotzdem weiter eingeladen, erklärte die junge Frau gegenüber der Polizei.

In der Nacht auf vergangenen Samstag wehrte sich die 23-Jährige mit einem Messer, laut einem Bericht des Krankenhaus sei das Genital zu 90 Prozent abgeschnitten worden und könne nicht wieder angenäht werden, berichtet die BBC.

Indien ist nach einer besonders abscheulichen Gruppenvergewaltigung einer jungen Studentin im Dezember 2012 immer wieder mit Sexualverbrechen in den Schlagzeilen. Sexuelle Gewalt ist für Inderinnen an der Tagesordnung, nur langsam wächst das Bewusstsein - auch in der Politik: Der oberste Minister von Kerala, Pinarayi Vijayan, nannte nun die Tat der jungen Frau "mutig und stark".

Aktuell