19-jährige Hobbyjägerin protzt auf Facebook-Account mit Trophäen

Sie ist 19 Jahre, jung, blond und äußerst gefährlich: Die Texanerin Kendall Jones löst im Internet einen Shitstorm aus mit den Bildern von sich mit den erlegten Raubkatzen, Elefanten, Nashörnern und anderen Wildtieren.

Die Texanerin Kendall Jones hat Fotos von sich mit toten Wildtieren gepostet, darunter Elefanten, Löwen, Leoparden und Nashörner und damit einen Shitstorm ausgelöst. Vor allem vom Aussterben bedrohte Tiere scheinen es ihr angetan zu haben.

Es gibt eine eigene Online-Petition, welche von Facebook die Löschung des Profils fordert. Mittlerweile haben mehr als 100.000 Menschen darauf unterzeichnet. Auf ihrem eigenen Facobook-Account wird sie als respektlos gegenüber den Tieren bezeichnet und das ist noch einer der harmloseren Postings, in anderen wird sie einfach nur als kranke Person beschimpft. Sie selbst versteht die ganze Aufregung nicht: So funktioniert eben Jagen und Bewahren, schreibt sie.

Ende Juni hatte sie nach heftigen Protesten ihren Facebook-Account vorübergehend geschlossen, nur um ihn wenige Tage später zu reaktivieren - mit noch schockierenderen Fotos und Videos vom Töten. Die Aufnahmen stammen alle von einer Jagdtourismusreise nach Afrika. Eine Branche die dort ein großes Problem zu sein scheint und von der Polizei laut Tierschützern auch noch gedeckt wird.

Und es kommt noch schlimmer: Jones selbst schreibt, dass sie eine eigene TV-Show übers Jagen bekommen soll. Und zwar in den USA, dem Land der unbegrenzen Möglichkeiten.

Kendall Jones mit ihren Trophäen

Kein Tier ist vor Kendall Jones sicher

Aktuell