18-Jährige mit Trisomie 21 nimmt 20 Kilo ab und startet Model-Karriere

Eigentlich ist Madeline Stuart ein ziemlich normales Mädchen aus Brisbane (Australien). Und doch ist sie außergewöhnlich, denn Maddy hat Trisomie 21. Wie viele Menschen mit dieser Genommutation hatte sie von klein auf Gewichtsprobleme. Mit viel Sport hat sie abgenommen und startet nun eine Karriere als Model.

Vor 18 Monaten hat sich Madeline Stuart vorgenommen, ein bisschen Gewicht zu verlieren und mehr auf ihre Gesundheit zu achten. Sie wollte unbedingt einen Handstand machen können, was der jungen Frau mit Trisomie 21 bis vor Kurzem nicht möglich war. Mithilfe eines strikten Sportplans und dem Verzicht auf Junkfood hat sie mittlerweile 20 Kilo verloren. Sie geht vier- bis fünfmal pro Woche schwimmen und spielt alle 14 Tage Cricket. Seither hat sie an Cricket-Wettkämpfen teilgenommen, ist bei den Special Olympics in den Kategorien Schwimmen, Basketball und Gymnastik angetreten und ist auch mit ihrer Tanztruppe im Vorjahr nach LA geflogen.

So 18 months ago I decided to turn my weight around and to concentrate on my health. This is the outcome. Please like...

Posted by Madeline getting Downs to modelling on Dienstag, 12. Mai 2015

Ihr neues Ziel: Sie möchte unbedingt Model werden. Den ersten Schritt zu dieser Karriere hat sie bereits geschafft. Mit dem Label Living Dead, welches gerne auf seinen Sujets unterschiedliche Typen vorstellt, hatte sie bereits ein Shooting. Nun starten Tochter und Mutter mit Facebook-, Instagram und Twitter-Auftritt voll durch. Innerhalb von zwei Tagen konnte Maddy 100.000 Likes erreichen. Nun wird jemand gesucht, der ihr sogar eine eigene Homepage programmiert.

Ihre Mutter Rosanne meint: "Es ist Maddy nicht wichtig, wie sie ausschaut. Was bei ihr wirklich zählt, ist, dass sie sich jetzt so richtig wohlfühlt." Sie selbst hat auch einen großen Wunsch für ihre Tochter: "Ich wünsche mir, dass die Menschen aufzuhören, mir zu sagen, dass es ihnen leid tut, wenn ich erzähle, dass meine Tochter Trisomie 21 hat. Das ist eine sehr naive Aussage. Mit Down Syndrom kann man alles machen."

Aktuell