16 motivierende Sätze, die du deinen Kindern unbedingt sagen solltest

Learning by doing – so lautet das Motto, wenn es um unsere Kids geht. Deshalb solltest du ihnen diese motivierenden Dinge so oft es geht sagen.

Mutter mit zwei Kindern, die gemeinsam backen.

Wann hast du das letzte Mal "Ich liebe dich" gesagt? Auch, wenn sie es wissen. Unsere Kinder haben es verdient zu hören, wie sehr wir sie lieben. Als Eltern sollten wir unseren Kleinen (und Großen) daher nicht nur zeigen, sondern auch sagen, dass wir sie lieb haben. Selbst wenn diese schon älter sind.

Klar, manche Dinge gehen etwas leichter über die Lippen, als andere. Doch gerade deswegen sollten wir unseren Liebsten (auch schwierige) Emotionen erklären. Nur so können Kids zum Beispiel lernen, dass es ganz normal ist einen schlechten Tag zu haben oder wichtig ist, sich zu entschuldigen, wenn man etwas falsch gemacht hat. Außerdem: So lernen deine Kleinen, dass sie dir alles anvertrauen können. Hier sind 16 motivierende Sätze, die du deinen Kindern unbedingt sagen solltest.

"Es ist ok, Angst zu haben!"

Da wir als Erwachsene wissen, wie grausam das Leben sein kann, versuchen wir oft unseren Kleinen eine dicke Haut anzuerziehen. Doch denk daran: Auch du hast manchmal Angst und das ist voll ok!

"Ich habe einen Fehler gemacht!"

Es ist nie leicht sich Fehler einzugestehen. Doch mit diesem Satz baust du Vertrauen auf. So lernen Kinder, dass sie sich öffnen können, wenn ihnen etwas mal nicht so gut gelingt.

"Es tut mir leid!"

Niemand ist perfekt. Und Eltern sind auch nur Menschen. Wenn es passiert, dass du die Gefühle deiner Kinder verletzt, sag es ihnen: Sie werden es verstehen und dir danken!

"Dir ist ein Fehler passiert – das ist Ok!"

Wir alle machen Fehler. Versucht gemeinsam herauszufinden, wie das Geschehene passieren konnte und wie es in Zukunft verhindert werden kann.

"Es ist ok zu weinen!"

Nicht nur das: Durch kontrolliertes Weinen können bestimmte Gefühle bewusst abgebaut werden. Es ist also sogar wichtig zu weinen!

"Ich höre dir zu!"

Egal, ob es um Freundschaften, Trennungen oder Familienangelegenheiten geht: Manchmal braucht man einfach nur ein offenes Ohr und keinen Ratschlag!

"Möchtest du darüber reden?"

Mach dir keine Sorgen, wenn deine Kinder noch nicht bereit sind über gewisse Dinge mit dir zu sprechen. Manchmal braucht es eine Weile sich zu öffnen oder die eigenen Gedanken zu sammeln.

"Wie fühlst du dich?"

Wie geht es deinen Kindern WIRKLICH? In der Schule, mit Freund*innen, auf der Uni, in der Arbeit etc.?

"Wie geht es dir damit?"

Auch hier kann es hilfreich sein, einfach nur zuzuhören und mitzufühlen.

"Ich glaube dir"

Manchmal brauchen unsere Kids einfach mentalen Support. Es kann helfen zu wissen, dass die Eltern hinter ihnen stehen, wenn sie Hilfe brauchen sollten.

"Möchtest du einen Ratschlag haben?"

Als Eltern ist es unsere Aufgabe den Kindern zu zeigen, wo es lang geht. Trotzdem: Wir müssen ihnen soweit Vertrauen, dass sie manche Dinge auch alleine schaffen können und unseren Rat mal nicht brauchen.

"Du darfst 'Nein' sagen!"

Es gibt Grenzen, die auch Eltern einhalten müssen. Das können psychische oder körperliche sein. Bringe deinen Kindern bei, dass sie selbstständig Entscheidungen treffen, über ihre Körper bestimmen und "Nein" sagen dürfen, wenn sie mal anderer Meinung sind!

"Das hast du (richtig) gut gemacht!"

Erfolge gehören belohnt! Egal, wie groß oder klein sie sind.

"Ich glaube an dich!"

Zeige deinen Kindern, dass du ihnen und ihren Fähigkeiten vertraust. So lernen sie sich selbst zu lieben und an sich zu glauben.

"Ich bin (immer) für dich da!"

Es tut gut zu wissen, dass man sich auf jemanden verlassen kann. Selbst im Erwachsenenalter freuen wir uns, wenn unsere Eltern diese Worte zu uns sagen, oder?

"Ich bin stolz auf dich!"

"Ich liebe dich!" ❤️

 

Aktuell