15 Dinge, die sich Eltern in der Corona-Quarantäne gedacht haben

We are all in this together ...

ein kind und eine erwachsene person spielen mit bunten lego-steinen

Stundenlanges Lego-Spielen, gefühlt ununterbrochenes Geschirrspüler Ausräumen - Familienzeit ist auf Grund von Ausgangsbeschränkungen und Kindern, die großteils keine Schule und keinen Kindergarten besuchen, eine fordernde Zeit. Mütter und Väter werden sich also in einem oder mehreren der folgenden Gedanken durchaus wiedererkennen ...

1. Was, schon wieder kochen?

2. Ich dachte, ich hätte den Geschirrspüler grade ausgeräumt.

3. Wie oft hab ich den Geschirrspüler heute schon ausgeräumt?

4. Ist schon Zeit für ein Gin Tonic?

5. Es ist immer Zeit für Gin Tonic.

6. Heute läuft’s ganz gut.

7. Wie soll ich das noch zwei Wochen durchhalten?

8. Was tät ich jetzt für ein Haus mit Garten.

9. Wer hat die Klopapierrolle ins Altpapier geschmissen?!

10. Verdammt, ich hätt Tixo hamstern sollen.

11. Ist schon Schlafenszeit?

12. Warum bin ich so müde?

13. Warum essen Kinder so viel?

14. Ihr hattet doch gerade erst einen Snack?!

15. Der Geschirrspüler ist fertig.

 

Aktuell