12 Dinge, die man mit einem Welpen erlebt

Welpen sind süß, aber sie haben es auch faustdick hinter den Ohren! Diese Situationen kennt jeder, der schon Mal einen Welpen zu Hause hatte.

1. Sie beißen überall hinein

Tischbeine, Hausschuhe und Teppiche - nichts ist sicher vor deinem Welpen. Alles scheint beliebter als jeder Kauknochen zu sein.

2. Sie wollen einfach nicht spazieren gehen

Da freut man sich auf ausgedehnte Spaziergänge mit dem neuen Begleiter und dann will er keinen Schritt außer Haus gehen. Besonders beim ersten Hund, sind viele überrascht, dass Welpen eher ungern Gassi gehen. Welpen überanstrengen sich außerdem schnell und dürfen zu Beginn nur kleine Runden gehen.

3. Sie schlafen immer und überall ein

Welpen brauchen viel Schlaf, denn sie müssen die vielen neuen Eindrücke und ihr schnelles Wachstum verarbeiten. Egal ob im Körbchen oder über dem Futternapf - jeder Ort wird zum Schlafplatz.

4. Sie fürchten sich vor allem

Weil die meisten Welpen vor ihrem neuen Zuhause nur die Nähe ihrer Hundemutter kennen, fürchten sie sich oft vor neuen Eindrücken, großen Menschen und lauten Geräuschen. Deshalb ist es wichtig, den Hund langsam an seine neue Umgebung zu gewöhnen, ohne ihn zu überfordern.

5. Sie suchen sich Schlafplätze aus, in die sie bald nicht mehr hineinpassen

Hund lieben Höhlen - das liegt in ihrer Natur. Deshalb suchen sich Welpen oft Schlafplätze aus, in denen sie sich sicher und geborgen fühlen. Aber der niedrige Couchtisch, das kleine Kästchen oder eine Schachtel können schnell eng werden.

6. Jedes Geräusch ist faszinierend

Neue Geräusche machen Welpen besonders neugierig. Wenn sie etwas nicht verstehen oder nachdenken drehen sie den Kopf von links nach rechts.

7. Du musst um 3 Uhr nachts aufstehen, damit sie nicht in die Wohnung pinkeln

Die wenigsten Welpen sind von Anfang an stubenrein. Achtet man aber auf Gewohnheiten des Hundes und bringt sie nach dem Schlafen, Essen und Spielen (also eigentlich immer) zu einer Wiese, löst sich das Problem meist schnell.

8. Deine Hausschuhe sind ihr größter Feind


...und werden deshalb ständig zerkaut.

9. Futter wird wild verschlungen


...weil sie noch immer denken, dass ihnen ihre Geschwister sonst alles wegfressen.

10. Du wirst von jedem auf deinen Welpen angesprochen

Welpen sind das beste! Und diese Meinung haben die meisten Menschen.

11. Sie kosten viel Geld und Zeit

Oh ja! Hunde sind kosten- und zeitintensiv. Die Erstausstattung, Tierarztkosten und kaputte Tischbeine muss man in Kauf nehmen.

12. Trotzdem kannst du ihnen einfach nicht böse sein

Egal wie viele Tischbeine und Schuhe von deinem Welpen zerstört werden - wir können ihnen einfach nicht böse sein und freuen uns sogar, wenn sie ihr Häufchen auf der Wiese, statt auf den Parckettboden machen!

Aktuell